Auch in diesem Jahr spendet die Dachdecker-Innung München-Oberbayern für krebskranke Kinder

München, 17.12.2019 (lifePR) – Die bronzenen Märchenfiguren vor dem Eingang des Hauner’schen Kinderspitals der LMU in der Lindwurmstraße in München haben Symbolcharakter: Märchen haben doch immer ein gutes Ende. Und auf ein solches Happy-End hoffen auch die Eltern der an Krebs erkrankten Kinder.
Über 100 neuerkrankte Kinder werden ständig auf der Station von Prof. Dr. med. Tobias Feuchtinger behandelt. „Jeder Teil einer Behandlung hat für die Abrechnung eine exakt definierte Kennziffer – aber keine Sekunde lang vergessen wir, dass hinter jeder Ziffer ein junger Mensch steckt“, so Feuchtinger.  „Die Heilungschancen bei Kindern sind meist gut – doch die Kinder brauchen mehr als nur unsere Therapien“. Sie brauchen z. B. ein Stück Normalität im Klinikalltag. Und dazu gehört auch das Spielen.
Mit ihrer Spende über 1.000 Euro will die Dachdecker-Innung München-Oberbayern den Kindern genau das schenken. So ist die Übergabe eines entsprechenden symbolischen Schecks durch Obermeister Josef Frank (re.) an Prof. Dr. Tobias Feuchtinger (li.) schon zur Tradition geworden. Am Montag, den 16. Dezember wurde die Spende übergeben, die aus dem Erlös von selbst geschlagenen Schieferherzen auf dem Münchener Stadtgründungsfest stammt. Wie in jedem Jahr rundete die Innung diesen Erlös auf volle 1.000 Euro auf.
Wer dem Beispiel der Dachdecker-Innung folgen will: Es kann gespendet werden an
Kinderklinik der LMU
IBAN: DE38 7005 0000 0002 0200 40
BIC: BYLADEMM
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig.

Unternehmen: Bayerisches Dachdeckerhandwerk Landesinnungsverband


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de