Smart City Challenge: Wie digital läuft der Verkehr?

Köln, 13.12.2019 (PresseBox) – Die Digitalisierung bietet Städten und Gemeinden in Deutschland eine Fülle neuer Chancen und stellt sie gleichzeitig vor neue Aufgaben. Beispiel Mobilität: Erst ein Bruchteil der Kommunen macht die Daten zum Verkehrsaufkommen und zur Parkplatzsituation für Navigationsgeräte und Apps verfügbar. Viele Kommunen nutzen außerdem noch nicht die Fördermöglichkeiten des Bundes, um das eigene Verkehrssystem zu digitalisieren. Das zeigen die Ergebnisse des im Frühjahr 2019 veröffentlichten „Smart City Readiness Check“ vom Innovators Club des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und von TÜV Rheinland. Darin gaben 60 Prozent der an der Umfrage beteiligten Kommunen an, keine Fördermöglichkeiten des Bundes für die Digitalisierung des Verkehrssystems zu nutzen. Und nur knapp 14 Prozent der Städte und Gemeinden setzen Apps ein, die freie Parkplätze im öffentlichen Raum oder Parkhäusern anzeigen.
Vorbilder gesucht
Andererseits gibt es auch Städte und Gemeinden, die schon heute die digitalen Möglichkeiten ausschöpfen, um für eine bessere Mobilität in der eigenen Kommune zu sorgen. Genau solche Vorbilder will eine neue Initiative jetzt fördern: Erstmals findet im kommenden Frühjahr die „Smart City Challenge“ statt. Wer hierfür Projekte, Konzepte und Lösungen einreicht, die Städte und Gemeinden digitaler und lebenswerter machen, kann im Rahmen der größten deutschen Glasfasermesse FIBERDAYS20 einen Best-Practice-Award erhalten. Initiatoren des Preises sind der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO), der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) sowie TÜV Rheinland.
Vier Kategorien für den Award
Ziel der „Smart City Challenge“ ist es, innovative Ideen und Umsetzungskonzepte für smarte Lösungen in Städten und Gemeinden auszuzeichnen. Der Preis richtet sich an Städte und Gemeinden und wird im März 2020 in den Kategorien „Infrastruktur“, „e-Governance“ und „Mobilität“ verliehen. Ein Spezialpreis „Innovation“ der Jury richtet sich insbesondere an Start-ups und soll außergewöhnlich innovative Konzepte und Ideen auszeichnen. Bewerbungen sind ab sofort online unter https://www.tuv.com/smartcitychallenge möglich.
Präsentation auf den FIBERDAYS20
Im Rahmen der FIBERDAYS20 haben die Preisträger die Gelegenheit, ihre Programme und Konzepte einem fachkundigen Publikum zu präsentieren. Dafür erhalten die Gewinner eine eigene Präsentationsfläche. Zu den FIBERDAYS20 werden mehr als 160 nationale und internationale Aussteller sowie mehr als 3.500 Fachbesucherinnen und Fachbesucher aus dem In- und Ausland erwartet.

Unternehmen: TÜV Rheinland


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de