LEUTE. PROZESSE. TECHNOLOGIEN

Magdeburg, 20.09.2019 (PresseBox) – Drohnen, unbemannte Fahrzeuge, Prozess-Uberisation. Was vor 20 Jahren in Filmen über die Zukunft gezeigt wurde, ist die Realität von heute. Wie sich die Kommunikation im B2B-Bereich verändert und wie die Situation auf dem Güterverkehrsmarkt aussieht, erfahren wir von Marina Rybchik, einer Fachfrau für Schlüssel-Kundendienst von AsstrA.
 – Klassische Live-Kommunikation oder moderne Online-Kommunikation. Was suchen Kunden heute?
 Die Manager-Kunde-Beziehung wird transformiert. Der Kommunikationstrend der letzten fünf Jahre ist die Übertragung von Dialogen auf Online-Plattformen, Chats und Messenger. Die Etikette der Geschäftskommunikation ändert sich: Telefon- und Skype-Anrufe werden sind bereits wie Live-Treffen. Ein Anruf ohne Vorwarnung und das Eindringen in den Informationsraum des Gesprächspartners wird als unangemessen angesehen. Beispielsweise wurde im Bereich E-Commerce und Dienstleistungen der direkte Kontakt minimiert. Sie können jetzt ein Taxi bestellen oder einen Termin mit dem Arzt vereinbaren, indem Sie sich in die entsprechende Anwendung einloggen.
 – Wie beeinflussen IT-Lösungen den Stil und die Form der Kommunikation mit Kunden?
Globalisierung und technologische Entwicklung verwischen die Grenzen und setzen einen neuen Rhythmus in den Geschäftsbeziehungen. Es erscheinen Ausschreibungsplattformen für den Informationsaustausch über einzelne Transportmittel, Austauschportale. Die Implementierung von IT-Lösungen spart Kommunikationszeit und verringert die Entfernung zwischen dem Absender und dem Empfänger von Informationen. Dank der Automatisierung von Prozessen und sich schnell entwickelnden technologischen Werkzeugen lebt die Logistikwelt in einer „Zeitzone“.
Die Priorität von AsstrA in der Prozessautomatisierung ist die Sicherheit und Zuverlässigkeit der übertragenen Informationen. Daher entwickelt die Unternehmensgruppe eigene IT-Ressourcen. AsstrA führt den elektronischen Datenaustausch – EDI (Electronic Data Interchange) – für die Betreuung von Unternehmenskunden ein. Für Transparenz des Transports in jeder Phase (Supply Chain Visibility) kooperiert mit dem Weltmarktführer – Shippeo. Für die Ladungsverfolgung wurde in Zusammenarbeit mit Transportdienstleistern die Track & Trace-Anwendung entwickelt – das Portal „Cabinet für Lieferanten“.
 – Nach welchen Kriterien wählen Kunden heute einen Logistikdienstleister?
Erfahrung bleibt von Vorteil. Nach Signifikanz wird nur die Geschwindigkeit verglichen: Anforderungsverarbeitung, Zustellung, Postbedienung. Die Einführung neuer Technologien beschleunigt Prozesse durch die Optimierung der Ressourcen: menschlich, vorübergehend, finanziell. Die Routinearbeit wird automatisiert, während die Mitarbeiter weiterhin Experten- und Überwachungsfunktionen ausüben.
Das Verringern der Zeit für jeden dieser Schritte spart dem Kunden Zeit. Für viele Unternehmen ist dies wichtiger als beispielsweise niedrige Kosten. Im Geschäftsleben bestimmt der Endbenutzer die Spielregeln, und das ist jeder von uns. Die Forderung nach Prozessoptimierung setzt den Vektor für die Entwicklung von Technologien.
 – Welche Trends bestimmen die Geschäftskommunikation der nahen Zukunft?
Die Aufmerksamkeit für die Sicherheit von Informationen im Internet wächst. 2018 hat die Europäische Union die DSGVO (EU-Datenschutzgrundverordnung) verabschiedet – ein Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten. Eine beträchtliche Menge an „anfälligen“ Informationen gelangt in das globale Netzwerk, das von Angreifern gegen den Eigentümer verwendet werden kann.
Dank der Globalisierung werden die Grenzen zwischen Staaten aufgehoben. Dies eröffnet neue Perspektiven für die Arbeitsmigration. Interkontinentalflüge und internationale Unternehmen machen die Welt „kompakt“ und vertraut. Die Kommunikation mit dem Kunden wird von den Unternehmenswerten bestimmt, die in den Regionen gelten, in denen das Unternehmen präsent ist.

Unternehmen: AsstrA Deutschland GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de