Auftragseingang weiterhin bis zum vierten Quartal 2019 verzögert

Kahl am Main, 09.09.2019 (PresseBox) – .
– Auftragseingang durch CNBM noch im vierten Quartal erwartet
– Umsatz- und Ergebnisziel für 2019 aber nicht mehr erreichbar
– Positive Aussagen für die weitere Entwicklung der CIGS Projekte in China.
Bei den gerade beendeten Gesprächen in Shanghai informierte der chinesische Staatskonzern CNBM Group, Peking, den Vorstand der SINGULUS TECHNOLOGIES AG darüber, dass die Unterzeichnung der Verträge über den weiteren Ausbau der Produktionskapazitäten für CIGS Dünnschichtsolarmodule voraussichtlich erst im vierten Quartal 2019 erfolgen soll. Mit der dann zu erwartenden Unterzeichnung der Verträge wird die einhergehende Anzahlung fällig und es ist auskunftsgemäß von einer zügigen Realisierung des anschließenden Projektes auszugehen.
Die durch CNBM errichtete CIGS Fabrik in Bengbu, China, ist mit der erfolgten ersten Ausbaustufe in der Lage, den angestrebten monatlichen Ausstoß zu erreichen. Positiv waren die Aussagen seitens CNBM im Hinblick auf den weiteren Ausbau der CIGS Aktivitäten in China. Die Fabrik in Meishan soll in den kommenden Monaten wie erwartet in Betrieb genommen werden. Für die folgenden CIGS Fabriken in China sieht der Kunde einen Aufbau wie geplant. Auf Basis erster, laufender Gespräche wird zusätzlich die Nachfrage nach baugleichen Fabriken für CIGS Solarmodule in weiteren asiatischen Ländern erwartet.
Zusammenfassend sieht der Vorstand die bisherigen Aussagen bezüglich der CIGS Projekte in China bestätigt. Bedauerlich sind die Verzögerungen auf der Zeitschiene. Trotz der insgesamt positiven Aussichten führt die weiter verzögerte Auftragserteilung in das vierte Quartal 2019 dazu, dass die von SINGULUS TECHNOLOGIES für das Geschäftsjahr 2019 kommunizierten Umsatz- und Ergebnisziele (EBIT) nicht mehr erreicht werden können.

Unternehmen: SINGULUS TECHNOLOGIES AG


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de