PLM-Software als Basistechnologie für die Digitalisierung

Karlsruhe, 04.09.2019 (PresseBox) – Digitalisierungsverantwortliche aus rund 250 Unternehmen trafen sich am 6./7. Juni 2019 in Würzburg auf „The Future Code“, einer Veranstaltung der Vogel Communications Group und des Fachmediums „Next Industry“. Das Event befasste sich auch mit dem Thema Product Lifecycle Management (PLM) und dessen Bedeutung für die Digitalisierung.
„The Future Code“ versteht sich als Treiber von Ideen und Katalysator der Digitalisierung. Auf dem Forum diskutierten Industrie-Experten über aktuelle Technologien wie Künstliche Intelligenz, Robotics, Data und Blockchain. „Auch in Zeiten der Digitalisierung gibt es einen großen Bedarf bei der Face-to-Face-Kommunikation – gerade wenn es um die Themen Strategie und konkrete Umsetzung geht“, sagt Till Pleyer, Marketingleiter der PROCAD Gmbh & Co. KG.
PROCAD-Geschäftsführer Raimund Schlotmann hob in seinem Vortrag basierend auf seinem Buch „Digitalisierung auf mittelständisch“ hervor, worauf es bei der Digitalisierung, insbesondere auch der Digitalisierung des Product Lifecycle Managements eigentlich ankommt. Mittelständische Unternehmen müssen den neuen Trends demnach nicht paralysiert gegenüberstehen, sondern können sie entzaubern und die Inhalte praktisch für sich nutzen– durch eine Denkweise von der Wirkung und dem Geschäftsmodell her und eine neue Art von generalistischen Experten, den „Wirkungsmanagern“.
Raimund Schlotmann: „Digitalisierung muss man top down vom Geschäftsmodell aus betrachten.“ Heruntergebrochen auf das Thema PLM-System bedeutet dies im Weiteren, dass Unternehmen eine zentrale Plattform, ein so genanntes Product Data Backbone benötigen. Wie sich dieses mit Hilfe von PDM/PLM-Software aufbauen lässt, davon überzeugten sich zahlreiche Veranstaltungsteilnehmende auch im PROCAD-Truck, der während beider Eventtage vor den Veranstaltungsräumen seine Türen öffnete.

Unternehmen: PROCAD GmbH & Co. KG


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de