Die Quintessenz unseres Tuns und Handelns

Frankfurt, 04.09.2019 (PresseBox) – Der Grundgedanke unseres im März eingeführten Hager-Claims „improve“ ist nicht neu, vielmehr ist es eine treffliche Beschreibung dessen, was die Berater der Hager Unternehmensberatung schon seit über 20 Jahren tun: Unternehmen dabei unterstützen, durch die richtigen Kandidaten besser zu werden und ihre Ziele zu erreichen. Wir wollen bei unseren Kunden ein improve.ment erzeugen. Unser Claim ist, kurz gesagt, die Quintessenz aus dem Handeln und Tun der Hager Unternehmensberatung.
Während die improve-Strategie nach außen auf eine klare Positionierung des Unternehmens am Markt abzielt, wird sie nach innen als ein zentrales Leitmotiv gesehen. Was bedeutet es, ein improve.r zu sein? Für unsere Berater ist es ein Anstoß, die eigene Leistung immer wieder zu überprüfen und sich stetig weiterzuentwickeln. Denn die Qualität unserer Beratungsdienstleistung ist entscheidend: Nur wenn wir unser eigenes Handeln permanent verbessern, haben wir die Chance, auch dem Kunden einen Fortschritt, ein improve.ment, zu ermöglichen.
Nach der anfänglichen Sensibilisierung für den improve-Claim lassen sich bereits spannende Entwicklungen auf unterschiedlichen Beraterebenen feststellen. Sowohl die (sprachliche) Ausgestaltung als auch die Kommunikationsinhalte haben sich verändert. Mithilfe des Claims sind wir in der Lage, fokussierter und klarer auszudrücken, was wir als Unternehmens- bzw. Personalberatung tun. Dies unterscheidet Hager von anderen Mitbewerbern aus der Branche. Unsere Kunden wissen genau, was sie von uns erwarten können.
Insbesondere bei den Business Unit Managern, die am stärksten mit unseren Kunden in Kontakt stehen, hat improve Einzug in den täglichen Sprachgebrauch gefunden: „Wir sorgen für improve.ment“. Dadurch entsteht eine positive Wechselwirkung, denn die Art und Weise wie wir kommunizieren hat Einfluss auf unser Verhalten und unsere Gedanken. Umgekehrt beeinflusst unsere Denkrichtung unser Verhalten und unsere Kommunikation.
Auf Kundenseite werden vor allem die Auswirkungen der improve-Strategie wahrgenommen. Sei es die Präsentation der Kandidaten, die Granularität der Zusammenfassungen oder der Umfang statistischer Informationen, die Kunden erfahren primär die hohe Qualität unserer Dienstleistung und sehen weniger die improve-Strategie dahinter.
Bis sich improve als zentrale Unternehmensgegebenheit bei Hager in den Köpfen der Kunden etabliert haben wird, gilt es noch stärker darauf aufmerksam zu machen und dafür zu sensibilisieren. Neben den internen improve.r-Challenges der Hager-Mitarbeiter ist das Thema in unseren Marketingkanälen präsent sowie bei Veranstaltungen und Events. Jedoch ist beste Marketing immer noch, wenn der Kunde selbst spüren kann, dass hier improve.ment passiert.
 
Autor:
Andreas Wartenberg, Geschäftsführer der Hager Unternehmensberatung und Chairman of the Board der Horton Group International.
Andreas Wartenberg ist seit über 25 Jahren als Personalberater tätig und besetzt Management-Positionen in der Technologiebranche sowie in weiteren Branchen. Bevor Andreas Wartenberg 2008 als Geschäftsführer zur Hager Unternehmensberatung kam, hat er nationale und internationale Teams aufgebaut und geleitet. Er verfügt über ein breites Erfahrungsspektrum im Bereich strategischer Entwicklung und Positionierung von Personalberatungen. Darüber hinaus ist er einer der angesehensten Berater rund um das Thema Digitalisierung in Unternehmen.
Seit Anfang 2015 ist die Hager Unternehmensberatung Partner von Horton International, einem der internationalen Marktführer im Executive-Search-Bereich. Andreas Wartenberg hat die Position des Chairman of the Board der Horton Group International inne.

Unternehmen: Hager Unternehmensberatung GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de