Steppe Gold schließt letzte Finanzierungsrunde und holt sich weitere Experten zur Mineneröffnung…

Herisau, 29.08.2019 (PresseBox) – .
Der angehende kanadische Goldproduzent Steppe Gold Ltd. (ISIN: CA85913R2063 / TSX: STGO) der kurz vor der Inbetriebnahme seiner Goldmine in der Mongolei steht, hat jüngst im Rahmen seiner außerordentlichen Hauptversammlung die zweite und somit letzte Tranche der zuvor angekündigten Privatplatzierung abgeschlossen.
Somit wurde auch der noch offene Nominalbetrag in Höhe von 3,04 Mio. USD als ungesicherte Wandelschuldverschreibungen emittiert, welche mit einem Zinssatz von 10 % p.a. verzinst werden. Die Zinsen werden halbjährlich berechnet und nachträglich am 30. Juni und 31. Dezember eines jeden Jahres, beginnend zum 31. Dezember 2019 gezahlt. Mit dem Abschluss dieser Tranche summiert sich die Höhe der Schuldverschreibungen auf 8,44 Mio. USD, deren Fälligkeitstermin der 27. August 2021 ist. Die Haltefrist der Schuldverschreibungen liegt bei der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit von vier Monaten und einem Tag, die mit der Emission beginnt.
Da es sich um Wandelschuldverschreibungen handelt, haben die Inhaber das Recht, jederzeit ihre Anteile in Stammaktien zu einem Wandlungspreis von 0,52 USD bzw. rund 0,70 CAD je Stammaktie umzuwandeln. Die Gesellschaft hingegen hat das Recht, die Wandlung der Schuldverschreibungen zu beschleunigen, sobald der Schlusskurs der Stammaktien an der Toronto Stock Exchange (TSX) an 30 aufeinanderfolgenden Handelstagen höher als 2,- CAD steht.
Zudem wurde auf der Hauptversammlung Sereenen Jargalan zur Direktorin gewählt und Steve Haggarty in den Vorstand berufen. Steve Haggarty ist beim Finanzierungspartner Triple Flag Mining Finance tätig und hat sich in der Bergbaubranche mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung einen sehr guten Namen in der Branche gemacht.
Auf rund 40 Jahre Berufserfahrung kann Haggarty zurückblicken, von denen er etwa 24 Jahre im operativen Geschäft und 14 Jahre in unternehmens- und EPCM-bezogenen Funktionen tätig war beziehungsweise ist. Zuletzt war er als Senior Director Metallurgie bei Barrick Gold Corp.  aktiv. In dieser Funktion war er für die Verbesserung der operativen Leistung, die Definition von ‚GeoMet‘-Modellen, die Verarbeitungsstrategie und die Risikominimierung verantwortlich. Haggarty hat an mehreren Minenstandorten auf der ganzen Welt gearbeitet, wozu auch die Tätigkeit als General Manager des ‚Veladero‘-Haldenlaugungsprojektes von Barrick Gold in Argentinien zählt. Er gilt als technischer Experte in der Verarbeitung, Implementierung und Optimierung von Haldenlaugungsanlagen und ist daher von unschätzbarem Wert für den angehenden Goldproduzenten Steppe Gold.
Mit den beiden Neuzugängen besteht Steppe Golds Vorstand nun aus Matthew Wood, Aneel Waraich, Bataa Tumur-Ochir, Patrick Michaels, Zamba Batjargal, Batkhuu Budnyam, Sereenen Jargalan und Steve Haggarty.
Steppe Golds – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=299041 – Chairman Matthew Wood hieß die neuen Rohstoffexperten im Team willkommen und sagte: „Wir freuen uns sehr, Frau Jargalan und Herrn Haggarty bei uns begrüßen zu dürfen. Frau Jargalan ist eine sehr angesehene Expertin für Mineralogie und Geologie und verfügt über bedeutende und umfassende technische Expertise im Bergbau vor allem in der Mongolei. Herr Haggarty bringt eine Fülle relevanter technischer und strategischer Bergbauerfahrung in unser Unternehmen mit ein“. Sowohl Frau Jargalan als auch Herr Haggarty seien großartige Ergänzungen für das Team, vor allem jetzt, wo man sich quasi kurz vor dem ersten Goldguss befände und die Erstellung der Machbarkeitsstudie für eine Erweiterung der ‚ATO’-Mine auf jährlich 150.000 Unzen Gold pro Jahr vorantreibe.
Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier – https://www.js-research.de/disclaimer-agb/-. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.
 

Unternehmen: Swiss Resource Capital AG


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de