Netzwerken fürs Duale Studium

Kaiserslautern, 27.08.2019 (PresseBox) – Bei schönstem Sommerwetter konnten die Teilnehmenden am 22. August zum Auftakt der KOSMO-Netzwerkveranstaltung auf der Terrasse der HS KL ein kühles Getränk genießen. Anwesend waren neben Vertretenden der Hochschule Kaiserslautern, Partnerunternehmen, Studierende und städtische sowie regionale Multiplikatoren.
Nach der anschließenden Begrüßung in der Aula der Hochschule durch den Vizepräsidenten für Forschung, Professor Karl-Herbert Schäfer, der u.a. Vision und Leitbild der HS KL vorstellte und einen kurzen Abriss zur Historie des dualen Studienmodells KOSMO gab, informierten Elisabeth Krämer, Moderatorin des Abends, und Katharina Wirges, beide Mitarbeiterinnen im Referat Wirtschaft und Transfer der HS KL, über Neuerungen im dualen System, Ansprechpartner in den Fachbereichen und in der Beratung, Studierendenzahlen und Partnerunternehmen. Letztere standen im Fokus der Veranstaltung und wurden im Rahmen einer Urkundenvergabe geehrt. Langjährige Partner als „Oldtimer“, neue Partner als „Newcomer“ waren etwa Kategorien. Das Augenzwinkern bei den Benennungen lenkte jedoch nicht vom eigentlichen Hintergrund ab: Ehre, wem Ehre gebührt – ohne die engagierten Partnerunternehmen wäre ein kooperatives Studienmodell nicht umsetzbar.
Im Anschluss konnten die Gäste sich ausführlich mit Experten und Expertinnen zu verschiedensten Themen austauschen – Professoren, Referatsleitungen, Mitarbeitende der Agentur für Arbeit sowie aus verschiedenen Projekten der HS KL standen „Rede und Antwort“.
Gestärkt durch ein Sommerbuffet konnten die Teilnehmenden den Abend bei angeregten Gesprächen ausklingen lassen – auf der Terrasse sogar begleitet von einem malerischen Sonnenuntergang.
Die begleitende Evaluation spiegelt ein durchweg positives Feedback.
Weitere Impressionen: https://www.facebook.com/pg/hskaiserslautern/photos/?tab=album&album_id=2625785487453113
Weitere Informationen: https://www.hs-kl.de/hochschule/referate/wirtschaft-und-transfer/kosmo-startseite/

Unternehmen: Hochschule Kaiserslautern


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de