Kraftfahrt-Bundesamt genehmigt HydraGEN™

Lahr, 26.08.2019 (PresseBox) – Damit ist für das Nachrüstsystem, das mit innovativer, wasserstoffbasierter Technologie schädliche Abgasemissionen erheblich reduziert und zudem die Kraftstoffeffizienz verbessert, der Weg geebnet, um in Deutschland vertrieben, installiert und zum Einsatz gebracht werden zu können. Aufgrund der hohen Akzeptanz der ABE wird diese auch in fast allen europäischen Ländern anerkannt und als Standard übernommen. Somit kann das HydraGEN™-System, das bereits serienmäßig erhältlich ist, nun über lizenzierte Distributoren und Vertriebshändler in Deutschland und vielen anderen Ländern der EU bestellt werden.
Für das erstes Wasserstoffgas-Versorgungssystem, das jemals vom KBA zugelassen wurde und nun die ABE-Genehmigung erhalten hat, mußten strenge Prüfungen und Validierungen bestanden werden, die von strikten und anspruchsvollen Vorschriften in Deutschland gefordert werden. Eine Vielzahl von Tests, Analysen und wissenschaftlichen Berichten waren erforderlich, die von Techniker, Verbrennungsspezialisten und Automobilexperten, einschließlich Behörden und Instituten wie Continental EMITEC, TÜV Nord und TÜV Süd, geprüft und bewertet wurden.
Durch die patentierte Technologie wird, im Gegensatz zu aktuellen Abgasreinigungssystemen, die erst am Ende des Verbrennungsvorgangs die Schadstoffe mindern, die Entstehung dieser Emissionen schon von Beginn an verhindert.
Hierbei werden mittels eines einzigartigen Elektrolysesystems nach Bedarf Wasserstoff und Sauerstoff erzeugt. Diese Gase werden über die Luftzufuhr eingebracht, optimieren die Verbrennung im Motor und tragen dadurch zu einem geringeren CO2- und Schadstoff-Ausstoss sowie einem höheren Brennstoffwirkungsgrad bei.
Da neben der Reduktion der Schadstoffe auch eine Senkung des Kraftstoffverbrauches erreicht wird, können Unternehmen, die ihre Dieselfahrzeuge nachrüsten, nicht nur etwas für den Umweltschutz tun, sondern auch Geld sparen und einen Wettbewerbsvorteil gewinnen.
Zu den protokollierten Prüfergebnissen des TÜV Nord während des ABE-Antragsverfahrens zählen eine Verbesserung des Kraftstoffverbrauchs von 8,9 Prozent, eine CO2-Reduktion von 8,7 Prozent, eine NOx-Reduktion von 88 Prozent, eine Reduktion der gesamten Kohlenwasserstoffe von 52 Prozent, eine Reduktion der Feinstaubbelastung von 54,5 Prozent sowie eine Reduktion der Partikelzahl von 74,3 Prozent.
Basierend auf den Kraftstoffverbrauchsreduktionen und weiteren wirtschaftlichen Vorteilen wie der geringere Verbrauch von Dieselzusatzstoffen bei SCR-Systemen und der seltenere Wechsel des Dieselpartikelfilters sowie von Motoröl, bietet die HydraGEN™-Technologie bei den meisten Nutzeranwendungen im Transportwesen eine Amortisation innerhalb von ein bis zwei Jahren. Die ABE gilt für über 560 MAN-Fahrzeugtypen und -modelle.

Unternehmen: H2-Greentech


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de