Umsatz- und Ertragssteuern auf den Punkt gebracht

Rastatt, 21.08.2019 (PresseBox) – Der Umgang mit Umsatz- und Ertragssteuern für Blockheizkraftwerk-Anlagen ist mindestens genauso wichtig wie für andere Stromerzeugungs-Anlagen. Durch die Zweiteilung in Strom- und Wärmeerlöse ist der Steuertatbestand sogar noch komplexer als bei PV-Anlagen.
Seit 2016 bieten BHKW-Consult und das BHKW-Infozentrum ein ganztägiges Intensivseminar an, in dem alle relevanten Regelungen der Umsatz- und Ertragssteuern (Gewerbe- und Einkommenssteuer) für Betreiber von BHKW- sowie PV-Anlagen von zwei Steuerexperten anwendungsorientiert erläutert werden.
Dabei wird jeweils auch herausgearbeitet, welche Schwellenwerte existieren und wann sich ggf. eine vereinfachte Abwicklung wie die Kleinunternehmerregelung lohnen.
Spezielle Themen wie die „gewerbliche Infizierung“ sowie aktuelle Entscheidungen z. B. die verwaltungsrechtliche Änderung der Abschreibungszeit für KWK-Anlagen werden im Rahmen der Vorträge behandelt.
Lernziele des Intensivseminars sind u. a.:
Umsatzsteuer
Unternehmereigenschaft
Kleinunternehmerregelung
Steuerpflichtige Leistungen
Umfang Vorsteuerabzug
Besonderheiten in einzelnen Branchen
Spezialfälle
Gewerbe- und Einkommenssteuer
Einordnung der Einkunftsarten
Wahl der Gesellschaftsform
Einkünfte Erzielungsabsicht versus „Liebhaberei“
Bilanzsteuerliche Einordnung von BHKW und PV-Anlagen (Betriebsvorrichtung oder Gebäudebestandteil)
Geltendmachung von Investitionsabzugsbeträgen §7g EStG
Contracting Modelle
Gewerbliche Infizierung und „Abfärbetheorie“
Gewerbesteuerliche Zerlegung für Standortgemeinden von PV-Anlagen
Spezialfälle
Wirtschaftlichkeit eines BHKW-Betriebs
Das nächste Intensivseminar „Umsatz- und Ertragssteuern für PV- und BHKW-Anlagenbetreiber“ wird am 23. Oktober 2019 in Weimar angeboten.

Unternehmen: BHKW-Infozentrum GbR


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de