Interview mit unserem Experten Sebastian Kranz

München, 20.08.2019 (PresseBox) – Ein Gespräch mit unserem Experten für Elektrik/Elektronik Sebastian Kranz.
Wie würdest du deinen bisherigen Weg beschreiben?
Ich hatte großen Respekt vor dem Einstieg in die Arbeitswelt, aber bei Zielpuls wurde ich ab dem ersten Moment super eingearbeitet und gefördert. Mein erstes Projekt hat mich fachlich so interessiert, dass ich mich zusätzlich in viel Fachliteratur eingelesen habe. Auch auf Kongressen und Symposien konnte ich mir immer mehr Fachwissen aneignen und so immer anspruchsvollere Aufgaben übernehmen.
Als Experte für Elektrik/Elektronik, wie sieht da dein typischer Arbeitstag aus bei der Zielpuls?
Neben meinem Hauptprojekt unterstütze ich als Experte mit meinem Know-How viele weitere Projekte. Mehrmals am Tag kommen Kollegen bei mir am Platz vorbei, um Probleme zu diskutieren, Fragen zu stellen oder etwas erklärt zu bekommen. Zusätzlich halte ich auch Schulungen und Coachings.
Worin besteht der Unterschied zwischen Technologieberater und Experte E/E?
Ein Unterschied für mich ist die größere Reichweite. Ich habe nicht nur mit meinen direkten „Nachbarprojekten“ zu tun, sondern regelmäßig Kontakt mit vielen Projekten u.a. auch mit den Kollegen aus Wolfsburg oder China.
Außerdem sehe ich eine Aufgabe des Experten darin, wichtige Zukunftstechnologien zu erkennen und sich in sie einzuarbeiten, bevor der Kunde weiß, dass er sie brauchen wird.
Was denkst du, welche Herausforderungen im Bereich Elektrik/Elektronik auf unsere Kunden zukommen?
Die Erwartungen an ein Auto sind durch die Schnelllebigkeit der Entertainment-Industrie gestiegen und das hat große Auswirkungen auf den E/E Bereich: Zum Beispiel muss das Handy natürlich mit dem Auto kommunizieren können und wenn eine App nicht unterstützt wird, muss das Auto eben ein Remote-Software-Update bekommen. Bei all den Schnittstellen nach außen fällt es immer schwerer die Sicherheit vor Hackern zu gewährleisten. Zudem bedingen die großen Datenmengen neue Übertragungstechnologien und andere Topologien innerhalb vom Fahrzeug.
Nach einigen Jahren bei Zielpuls und diversen Kundenprojekten konntest du einiges an Berufserfahrung sammeln. Was reizt dich als erfahrener Mitarbeiter an der Zielpuls GmbH?
Dass ich meine Tätigkeiten selbst gestalten kann und mir viel Vertrauen entgegengebracht wird. Ich kann eigene Ideen (z.B. für neue Schulungen) eigenverantwortlich umsetzen und das geht auch schnell, weil man immer in engem Austausch mit seinen Personalverantwortlichen und anderen Experten steht. Ich habe das Gefühl, dass meine Arbeit und ich als Person sehr wertgeschätzt werden.
Vielen Dank an Sebastian Kranz, dass du deine Erfahrungen mit Elektrik/Elektronik mit uns teilst!

Unternehmen: Zielpuls GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de