Welche Umreifungsmaschine ist für mein Unternehmen sinnvoll?

Freiberg, 16.08.2019 (PresseBox) – Umreifungsmaschinen sind wirtschaftlich nützlich und erleichtern die Arbeit im Lager und Logistikbereich. Der hauptsätzliche Nutzen von Umreifungen ist die Transportsicherung. Große, schwere oder instabile Produkte können durch Umreifungsband stabilisiert und kommissioniert werden. Das spart Porto und Verpackungsmaterial. Sogar im Postversand bringt Umreifungsband am Karton den Vorteil, dass dieser besser getragen werden kann und kaum noch geworfen wird. Allerdings ist für eine schnelle, kontinuierliche und zuverlässige Umreifungsarbeit eine Umreifungsmaschine von Nöten. Welcher Automatisierungsgrad für das eigene Unternehmen sinnvoll ist, hängt von der Größe, Form und Anzahl der zu umreifenden Produkte ab.
Voll- und halbautomatische Umreifungsmaschinen sind sich im Arbeitsverfahren ähnlich. Beide Maschinen arbeiten mit Kunststoff-Umreifungsband und verschließen dieses mit einer sicheren Schweißnaht (meist Heizkeilverschluss), ohne Hülsen oder Klemmen. Weiterhin ist jede Umreifungsmaschine der Boxolutions GmbH mit Rollen ausgestattet und daher mobil einsetzbar. Der wesentliche Unterschied ist folgender: Automatische Umreifungsmaschinen haben eine höhere Arbeitsgeschwindigkeit und gleichzeitig einen höheren Bedienkomfort, während halbautomatische Umreifungsmaschinen einen flexibleren Einsatzbereich haben.
Automatische Umreifungsmaschinen sind Rahmenmaschinen. Nachdem das Packstück auf die Arbeitsfläche gelegt wurde, wird per Knopfdruck oder Fußtaster der Umreifungsvorgang ausgelöst. Das Umreifungsband, welches fertig im Rahmen liegt, wird automatisch um den Karton gelegt und thermoplastisch verschlossen. Ein kompletter Umreifungsvorgang dauert etwa 2 Sekunden. Ist der Mitarbeiter mit dem Umreifungsautomat vertraut, schafft er daher bequem 30 Umreifungen pro Minute. Der Nachteil einer automatischen Umreifungsmaschine ist jedoch der Rahmen. Dieser begrenzt die Größe der Packstücke in Höhe und Breite auf maximal 1 m x 1,85 m.
Halbautomatische Umreifungsmaschinen hingegen besitzen keinen Rahmen und daher keine Größenbegrenzung des Versandgutes. Außerdem sind diese in der Anschaffung günstiger. Dafür muss das Umreifungsband manuell um das Packstück gelegt werden. Spannen, Verschließen und Auswerfen des Bandes erfolgen automatisch. Ein konzentrierter und trainierter Mitarbeiter kann bei kleineren Paketen auch an einer halbautomatischen Umreifungsmaschine 30 Umreifungen in der Minute schaffen. Allerdings weniger komfortabel, da mehr manuelle Handgriffe durchgeführt werden müssen.
Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass unterschiedlich große oder ungewöhnlich geformte Packstücke mit einer halbautomatischen Umreifungsmaschine besser bearbeitet werden können. Wird jedoch Wert auf eine schnelle, effiziente und gleichzeitig komfortable Arbeit gelegt, ist eine automatische Umreifungsmaschine die bessere Wahl. Für maximale Flexibilität bei schwankender Anwendungsintensität empfehlen sich Akku-Umreifungsgeräte.

Unternehmen: Boxolutions GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de