Fähigkeiten, die in der Digitalisierung zählen

Berlin, 15.08.2019 (PresseBox) – Die IFM Institut für Managementberatung GmbH startet eine neue Reihe an Seminaren im Bereich „Digitale Kompetenzen“. Die Themen reichen vom Führen in digitalen Zeiten über Strategien für den Einstieg in die Digitalisierung bis hin zu konkreten Technologien, wie Blockchain, Internet der Dinge oder Künstliche Intelligenz. Die Seminare sind für Fach- und Führungskräfte aus Unternehmen konzipiert, die sich in den Anfängen oder mitten im digitalen Wandel ihrer Prozesse befinden.
Digitalkompetenz ist mehr als IT-Know-how
Die digitalisierte Arbeitswelt fordert nicht nur IT-Fachkräfte und neue Technik, sondern die Anpassung der Mitarbeiter jenseits der IT-Branche für „digitale Verhältnisse“. Das digitale Umfeld ist komplex, unstetig, unsicher und mehrdeutig. Fähigkeiten, die in der Digitalisierung zählen, sind: Agiles Denken, Offenheit, Veränderungsbereitschaft, Selbstorganisation, Kommunikation, Teamwork und neue Führungskompetenzen.
Das IFM ist als Weiterbildungsanbieter seit über 26 Jahren damit beschäftigt, Menschen und Organisationen in Veränderungen mit Weiterbildungen, Coaching und Consulting zu begleiten. Der digitale Wandel ist mehr als eine technische Herausforderung – er fordert neue mentale Wege. Darauf baut die neue IFM-Seminarreihe auf.
Die Rolle des Menschen in der Digitalisierung
Eines der neu entwickelten IFM-Seminare thematisiert nicht nur IT-Security, ein zentrales Thema der Digitalisierung. Das Seminar „Bewusstsein für IT-Sicherheit schaffen“ richtet sich an die Menschen hinter den Systemen.
Heute sind Anwender als Ziel der boomenden Cyberkriminalität große Gefahrenquelle für Unternehmen. Mitarbeiter darin zu schulen, sich sicher im Internet zu bewegen, ist genauso wichtig, wie „sichere“ technische Systeme zu besitzen. Die IFM-Weiterbildungen nehmen den Menschen in der digitalen Welt in den Fokus.
Der digitale Wandel im Kopf
Digitalisierung ist Kopfsache – das bedeutet, dass nicht nur Wissen, sondern Bereitschaft für die Digitalisierung da sein muss. Genau an dieser Stellschraube sitzen Unternehmen in Wirklichkeit. Sie beginnen mit Digitalisierungsprozessen und stoßen z. B. auf Widerstände in den eigenen Reihen von veränderungsscheuen Mitarbeitern. Digitalkompetenz beginnt deshalb auch im Kopf des Unternehmens, auf Ebene der Führung.
Politik unterstützt digitale Weiterbildungskultur
Die wachsende Nachfrage nach Fachkräften mit Wissen und Fähigkeiten für die Digitalisierung stellt die Wirtschaft vor eine Bildungsrevolution. Die Bundesregierung arbeitet aktuell an einer nationalen Weiterbildungsstrategie, um Arbeitnehmer fit für die Digitalisierung zu machen. Firmen können nicht alle Themen der Digitalisierung alleine bewältigen. Sie sind auf Weiterbildungsinstitute wie das IFM angewiesen, die ihre Mitarbeiter mit neuem Wissen qualifizieren.
Weitere Informationen zu den IFM-Seminaren im Bereich „Digitale Kompetenzen“
Die ersten Kurse im Bereich „Digitale Kompetenzen“ haben bereits stattgefunden. Das IFM bietet Offene Seminare mit festen Terminen und Orten sowie individuelle Firmenseminare und Inhouse-Schulungen an: Informationen zum Thema „Was ist digitale Kompetenz?“

Unternehmen: IFM Institut für Managementberatung GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de