Besucherströme messen und Event-Zielgruppen erreichen

Monschau, 15.08.2019 (PresseBox) – Event-Zielgruppe filigran bedienen. Wenn man Events auf Zielgruppen ausrichten muss, ist valides Wissen über besagte Zielgruppe Handwerkszeug: Je mehr wir über sie wissen, desto besser können wir Live-Marketing auf sie ausrichten.
Unser heutiges Praxisbeispiel kommt aus dem Verbraucherwesen und stellt eine klassische Situation auf großen, internationalen Automobilmessen dar: Die Kernfrage lautet, wie man auf solch automobilen Events möglichst viele Teil-Zielgruppen möglichst effizient auf den Messestand lockt. Das Ergebnis ist ebenso klar wie einfach.
Teil-Zielgruppen auf Events
Ausgangspunkt der Betrachtung ist – wie sollte es anders sein? – ein automobiler Messestand eines namhaften Herstellers mit Weltruf, der (grob) seine gesamte Flotte auf einem Areal ausstellt. Trifft besagter Konzern auf einer Autoausstellung tatsächlich alle Teil-Zielgruppen, die für ihn „Content-relevant“ sind? Ist es sinnvoll, sowohl Familienvan als auch Sportwagen auszustellen? Sowohl Luxuslimousine als auch Pick-up? – Ja, ist es, denn in der Tiefe unterscheiden sich Teil-Zielgruppen von Events oft deutlich. „Das Auto“ ist eben nur ein Oberbegriff und kann mal drei, mal zwölf Zylinder meinen; mal Hubraum in Massen, mal Turbo in Maßen. Kaum eine Branche kennt derartig viele Sub-Zielgruppen wie die Automobilwirtschaft.
Event-Zielgruppen sind plural
Damit zielgruppenspezifische Messekommunikation gelingen kann, ist die gesamte Kommunikationskette der Gäste zu beleuchten. Betrachten wir zuerst die Sub-Zielgruppe, die auf einer Messe einen Van kaufen soll (aus Sicht des Anbieters): Es macht Sinn, eine etwaige Einladung gezielt an diejenigen zu richten, die Kinder haben. Verfängt bereits die Einladung eines Familienmenschen, so ist sehr wahrscheinlich, dass er mit Kindern zur Messe kommt: Eine adäquate Betreuung des Nachwuchses unterhält also zum einen Kinder, denen sonst langweilig wäre, während der Autoexperte sich zum anderen ungestört auf Erwachsenen-Kommunikation konzentrieren kann. An jeden Menschen der Teil-Zielgruppe ist gedacht, das Marken-Branding funktioniert.
Plural – und doch homogen
So sehr sich (aus Sicht des Autokonzerns) auch Eltern und Kinder unterscheiden (Bedürfnisse der Teil-Zielgruppen), so wichtig ist trotzdem, Sub-Zielgruppen möglichst homogen zu fassen: Alle Kinder mögen – mehr oder minder – Basteln und/oder Schminken und/oder Fahren mit einem maßstabsgetreuen Elektro-Kindernachbau. – Die Teil-Zielgruppe der Leistungs-affinen Zitierer diverser Motordaten ist allerdings viel eher an technologischen Spezifika, zünftiger Grillatmosphäre und typischem „Auto-Fachsprech“ interessiert, was zu berücksichtigen ist (inkl. Brandschutz, versteht sich). Richten wir den Fokus also auf diese Teil-Zielgruppe, so macht es Sinn, z. B. einen Motorblock im Querschnitt zu zeigen; einen Fächerkrümmer auszustellen; eine Abgasanlage per Audiodatei darzubieten; ein „Hubraum-Monster“ zum Platznehmen anzubieten. – Gleiche Interessen verschiedener Individuen auf einer Messe zusammenzuführen, ist die hohe Kunst modernen Event-Marketings.
Besucherströme messen – Erfolge belegen
Zielgruppen-bezogene Live-Kommunikations-Strategien greifen laufend – in der Event-Marketingszene unbestritten. Und damit die Qualität dieser zielgruppenspezifischen Veranstaltungen auch ebenso nüchtern wie stichhaltig fundiert werden kann, bieten „Event-Metrics“ von WWM genau das technologische Hilfsmittel, das Event-Manager benötigen: Denn dank präziser Messung von Besucherströmen liegen filigrane Daten vor, die dem Gehalt von Online-Marketing nicht nachstehen. Es gilt, bei jedem Event die kleinstmögliche, homogene Zielgruppe herauszuschälen, um sie möglichst präzise und bedürfnisorientiert ansprechen zu können. – In einer Formel: Zuerst Zielgruppen zusammenstellen, dann passgenau bespielen und messtechnisch erfassen. Es resultiert ein Praxisnutzen aus Technologiewissen.
Besucherströme messen und Event-Zielgruppen erreichen von WWM Know-how
Mittwoch, 5. Juni 2019
Themen:Eventprofi-TippsEvent-Technologie
Lesedauer: 3 Minuten

Unternehmen: WWM GmbH & Co. KG


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de