Stahl im Maschinenbau: neue, praxisrelevante Forschungsergebnisse online

Wuppertal, 13.08.2019 (PresseBox) – Die Anwendungsforschung für Stahl erzeugt Ideen für Innovationen – Ergebnisse der Forschungstätigkeiten sind Machbarkeitsnachweise von Herstell-, Weiterverarbeitungs- und Prüfverfahren auch für den Maschinenbau. Diese Ergebnisse sind nunmehr im Volltext in der Datenbank Stahldat SX sowie im Stahldaten Shop verfügbar.
Stahl und Eisen sind die dominierenden metallischen Werkstoffe. Die stahlerzeugende und die stahlverarbeitenden  Industrien  sind  Schlüsselindustrien  der  deutschen,  europäischen  und  weltweiten  Wirtschaft. Ihre Produkte sind allgegenwärtig. Zu den wichtigsten verarbeitenden Branchen zählen die Automobilindustrie aber auch der Maschinen- und Anlagenbau oder das Bauwesen. Mit  unzähligen  neuen  Stahlsorten, ganz neuen Gruppen von Stählen und innovativen Verarbeitungsverfahren eröffnen sich verbesserte  Einsatzmöglichkeiten  und  neue  Anwendungsfelder  für  Stahl.  Demzufolge kann Stahl ein Innovationsmotor sein.
Die Forschungsvereinigung Stahlanwendung e. V. (FOSTA)  treibt die Anwendungsforschung und praktische Entwicklung für den Werkstoff Stahl. Dazu gehört die Ideenfindung, die Bildung von Konsortien zur Antragsstellung und Durchführung von Forschungsprojekten. Alle Forschungsprojekte werden in Zusammenarbeit von Industrie sowie Stahl relevanten Forschungseinrichtungen durchgeführt. Schwerpunkte liegen auf den Gebieten Maschinenbau, Automotive, Bauwesen, Verkehrstechnik und Umwelttechnik. Dazu zählen die Querschnittsaufgaben wie Be- und Verarbeitungstechniken und Werkstoffverhalten von Stahl, Simulation und Nachhaltigkeit.
Aktuelle Forschungsergebnisse für den Maschinenbau aus 2019 sind in den folgenden Abschlussberichten zusammengefasst:
P 1006 Auslegung von kalt geklebten Stahl-FVK Mischverbindungen für schlagartig belastete Strukturen
P 1086  Numerische Modellierung und Kennwertermittlung für das Versagensverhalten hyperelastischer Klebverbindungen
P 1091  Entwicklung eines Konzeptes zur Erfassung von Vorspannkraftverlusten in vorgespannten Schraubverbindungen unter Ermüdungsbeanspruchung
P 1209  Radlastinduzierte Ermüdung bei Kranbahnträgern schwerer Hüttenkran

Unternehmen: Matplus GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de