Weiteres erfolgreiches Quartal für Osisko Gold Royalties

Herisau, 08.08.2019 (PresseBox) – Ein arbeitsreiches, aber auch erfolgreiches Quartal liegt hinter der kanadischen Förderzinsgesellschaft Osisko Gold Royalties Ltd. (ISIN: CA68827L1013 / TSX + NYSE: OR).
Eine positive Entwicklung konnte man auch auf der Einnahmenseite verzeichnen. So stiegen die Erlöse aus Royalties um rund 2,7 % von 32,9 Mio. CAD im 2.Quartal 2018 auf 33,8 Mio. CAD an. Der Cash-Flow aus dem operativen Bereich ging gegenüber dem Vorjahresabrechnungszeitraum ebenfalls von 19,7 Mio. CAD auf 21,4 Mio. CAD (+8,6 %) nach oben. Nur die Einnahmen aus den Goldäquivalent-Unzen waren mit 19.651 gegenüber 20.506 im Vergleichsquartal des Vorjahres minimal rückläufig. Unterm Strich verblieb allerdings ein gesteigerter, bereinigter Erlös in Höhe von 8,2 Mio. CAD (0,05 CAD je Aktie) gegenüber 3,7 Mio. CAD (0,02 CAD je Aktie) im 2. Quartal 2018. Bilanztechnisch steht ein Nettoverlust von 6,5 Mio. CAD zu Buche, gegenüber einem Plus von 0,5 Mio. CAD im Vergleichsquartal des Vorjahres. Die verzeichneten Kapitalgewinne stammen zu 90 % aus den Royalties in Höhe von 30,3 Mio. CAD, wobei die übrigen 1,2 Mio. CAD aus Übernahmeerlösen generiert wurden.
Per 30.06.2019 verfügte der Konzern über einen Kassenbestand von 83,6 Mio. CAD. Darüber hinaus besaß Osisko Gold Royalties – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=299134 -Beteiligungen in Höhe von 281,9 Mio. CAD und eine unbenutzte Kreditlinie von bis zu 450 Mio. CAD.
Aber auch im operativen Bereich gab es wesentliche und vor allem positive Entwicklungen.So hat z.B. Victoria Gold Corp. die Konstruktion der ‚Eagle‘-Goldmine bereits zu 95 % fertig gestellt. Um Stornway Diamonds Corp. bei seinen strategischen Planungen zu unterstützen, wurde mit den Geldgebern ein Überbrückungskredit organisiert, an dem Osiskos Anteil bis zu 2,8 Mio. CAD beträgt.
Besonders beachtenswert war ein Aktienverkaufsprogramm, gesteuert von einem Syndikat kanadischer Großbanken, bei dem der Großaktionär Orion Resources in zwei Tranchen insgesamt 9.027.500 Aktien von Osisko Gold Royalties zu 14,10 CAD je Stück bei Investoren umplatzierte.
Gleichzeitig hat Osisko Gold Royalties im Juni 2019 12.385.717 eigene Aktien von Orion zu 14,10 CAD je Stück zurückgekauft, um sie vom Markt zu nehmen, um so die Aktienstruktur zu verschlanken. Bezahlt wurde diese Transaktion von Osisko in einer Kombination aus Bargeld (129,5 Mio. CAD) sowie der Übergabe von Investmentbeteiligungen in Höhe von 45,1 Mio. CAD. In einer zweiten Tranche, die per 15. Juni 2019 abgeschlossen wurde, kaufte das Unternehmen weitere 5.066.218 Aktien zurück. Die 71,4 Mio. CAD für diesen Deal wurden in bar bezahlt – Mittel, die aus dem Verkauf von Victoria Gold-Aktien an eine andere Gesellschaft von Orion Resources stammen. Das bedeutet für Osisko Gold Royalties neben der Schrumpfung der ausgegebenen Aktien um rund 8 %, was sich wiederum positiv auf den Einfluss Gewinn je Aktie auswirkt, jedoch auch, dass sich die Dividendenzahlungen jährlich um rund 2,5 Mio. CAD verringert.
Durch die anhaltende Dividendenpolitik des Unternehmens wurden bereits seit dem Gründungsjahr 2014 rund 320 Mio. CAD an die Aktionäre zurückgeführt. Man ist der festen Überzeugung, dass das Unternehmen durch einen weiter steigenden Goldpreis deutliche Mehrerlöse aus dem Royaltyportfolio schöpfen werde und somit für die kommenden Jahre bestens gerüstet sei.
Auch der Ausblick auf das Gesamtjahr 2019 sieht sehr gut aus. Mit 85 bis 95 Mio. CAD an Einnahmen und Warenlieferungen liegt Osisko Gold Royalties voll im Plan. Natürlich sind diese Werte teilweise intern hochgerechnet, da von Beteiligungspartnern wie z.B. der ‚Mantos Bancos‘-Mine noch keine konkreten Vorschauzahlen bestehen. Hier wurden mit deren Management die Erwartungen abgesprochen. Alle bisher angestellten Erlösberechnungen beruhen auf konservativen Preisen von 1.300,- USD je Unze Gold, 15,50 je Unze Silber und 95,- USD je Karat bei Diamanten. Der Wechselkurs zwischen USD und CAD wurde mit 1,30 berechnet. ​​​​
Nicht nur für das Unternehmen selbst, auch für die Aktionäre war das zweite Quartal mit dem Aktienrückkaufprogramm und der positiven Geschäftsentwicklung extrem spannend. Dieser Trend wird sich wohl auch noch länger fortschreiben. Bei den aktuellen Edelmetallpreisen sollte das laufende Quartal zudem deutlich besser ausfallen, was wiederum ein höheres Bewertungsniveau rechtfertigen sollte!
Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier – https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.

Unternehmen: Swiss Resource Capital AG


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de