Klein aber oho: Vetter Kleinförderbänder präsentiert innovative Highlights auf der Motek 2019

Beimerstetten, 08.08.2019 (PresseBox) – Wenn sich vom 7. – 10. Oktober 2019 in Stuttgart wieder die Türen der Motek öffnen, ist auch Vetter Kleinförderbänder wieder als Aussteller mit dabei. Pünktlich zur internationalen Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung wartet der Spezialist für Kleinförderbänder mit einer Vielzahl an Innovationen aus der Fördertechnik auf.
Die Internationale Fachmesse Motek, die vom 07.10. – 10.10.2019 in Stuttgart stattfindet, ist weltweit die führende Veranstaltung in den Bereichen Produktions- und Montageautomatisierung. Als einzigartige Branchenplattform bildet sie die ganze Welt der Automation ab. Entsprechend wird Vetter dort zahlreiche Neuheiten aus seinem Kleinfördertechnik-Programm präsentieren u.a.:
Wasser marsch – Ob Spritzwasser, Tauchbad oder ölige Umgebung, das FDA-konforme Kleinförderband FR-40-80-Q-P aus Vollkunststoff und Edelstahl macht alles mit und wurde speziell für sensible Umgebungsbedingungen entwickelt. Es erfüllt auch alle hygienischen Ansprüche, die z.B. bei der Produktion von Lebensmitteln gefordert sind.
Qualität mit Durchlicht – Vetter zeigt ein Kleinförderband mit integriertem Durchlichtfeld. Die hochwertigen und langlebigen LED-Panels sind mit entsprechenden Controllern ausgestattet und sorgen durch die enorme Beleuchtungsstärke für extrem kurze Belichtungszeiten. So sind Bilderkennung und Bildverarbeitung in der Produktion ohne störende Reflexe und Schatten möglich. Auf der Motek präsentiert Vetter eine Anwendung in Kooperation mit VR- Magic, die die passende Kamera und Bilderkennungssoftware dazu liefert.
Flexibel ist der neue Standard – Für einen möglichst effizienten Zu- und Abtransport von Teilen sorgen die neuen Zahnriemenbänder. Der Zahnriemengurt mit Sylomer-Beschichtung lässt beispielsweise Flaschen zwischen zwei Förderbändern schwebend transportieren – dies ermöglicht das sanfte Drehen von Flaschen oder eine Beschriftung von unten. Die Version mit Einlegemutter und aufschraubbaren Werkstückträgern wiederum überzeugt durch die Flexibilität und dem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis des 3D-Drucks aus dem Hause Jomatic. Die passgenauen 3D-gedruckten Werkstückträger ermöglichen u.a. eine exakte Positionierung des Transportguts im Produktionsprozess. Beide Zahnriemen verfügen über einen Faulhaber Motion Controller zur maßgeschneiderten Ansteuerung.
Vetter Kleinförderbänder zeigt diese Produkte und mehr auf der Motek Halle 3, Stand 3200.

Unternehmen: Vetter Kleinförderbänder GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de