Mit Mesh, Apps & Co das WLAN verbessern

Hannover, 01.08.2019 (PresseBox) – Die FritzBox ist in Deutsch­land der mit Abstand beliebteste Router. Was viele nicht wissen: Mit der Mesh-Technik lassen sich Reichweite und Durchsatz im WLAN deutlich verbes­sern. Mit Fernzugriff, NAS-Funktionen und iOS-Apps erhöht man außerdem den Komfort. Mac & i erklärt in , wie Mesh funktioniert und gibt 20 verständliche Tipps für den Umgang.
To mesh übersetzt man aus dem Englischen am besten mit verweben, im Sinne von „zu einem Netz verbinden“. Alle in einem Mesh-Netz zusammengeschlossenen Netzwerkgeräte wie Repeater oder Powerline-Adapter bilden ein gemein­sames WLAN unter einem einheitlichen Namen. Die Zuordnung, angepasst an die jeweilige Situation, wird automatisch vom Mesh-Master vorgenommen. Nach einem Firmware-Update lassen sich viele FritzBoxen als Mesh-Master einrichten.
„Um sein WLAN auf die tolle, meist kostenlose Mesh-Technik umzustellen, braucht man nicht unbedingt einen neuen Router von AVM; auch viele ältere Geräte sind kompatibel zur Mesh-Technik“, sagt Johannes Schuster, Redakteur bei Mac & i. Zusätzlich bietet AVM vier verschiedene Gratis-Apps für iOS an, die zusätzliche Funktionen ermöglichen, beispiels­weise die Fernabfrage des Anrufbeantworters.
Mit der Fritz-App „Fon“ kann man sein iPhone, iPad oder seiniPad Touch als Festnetz-Telefon nutzen. Als Besonderheit lässt sich das iCloud-Adressbuch in der App verwenden. Will man Gäste per QR-Code ins WLAN aufnehmen, hilft die Fritz-App „WLAN“. Hier muss man lediglich auf „Mein WLAN-Mesh/Gastzugang“ tippen und dann erscheint ein QR-Code auf dem Bildschirm, den die Gäste einscannen können.
Außerdem beschreibt Mac & i, wie man LAN-Geräte per WLAN anbindet und wie man optimale Standorte findet. Weitere Tipps erläutern, wie man die FritzBox zum NAS-Gerät macht und aus der Ferne darauf zugreifen kann.
Darüber hinaus präsentiert Mac & i in seiner aktuellen Ausgabe die vielen Neuerungen der nächsten Apple-Betriebssysteme für Mac, iPhone, iPad, Watch und Apple TV. Die Redaktion stellt den neuen MacPro mit seinem XDR-Display vor und zeigt, wie man 4K-Videos gratis schneiden kann. Auf dem Prüfstand mussten sich iPad-Hüllen und drahtlose Ladestationen für iPhones mit Qi beweisen. Zudem hat die Redaktion Sport- und Fitnessuhren mit der Apple Watch verglichen.
Für die Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen die
Artikelstrecke kostenlos zur Rezension zur Verfügung.

Unternehmen: Heise Gruppe GmbH & Co KG


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de