Materna erhöht das Konzernergebnis im ersten Halbjahr 2019 deutlich

Dortmund, 01.08.2019 (PresseBox) – Der IT-Dienstleister Materna Information & Communications SE ist mit dem ersten Halbjahr 2019 sehr zufrieden. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist der Umsatz der Unternehmensgruppe um 7,9 Prozent auf 149,0 Millionen Euro gewachsen. Bereinigt um die Effekte aus dem Verkauf der Message Mobile GmbH zum 01.04.2019, beträgt das Wachstum sogar 9,2 Prozent. Dabei konnte das EBIT überproportional um 34,0 Prozent auf 14,7 Millionen Euro gesteigert werden (Vorjahr 10,9 Millionen Euro). Wachstumstreiber sind Lösungen für den Public Sector sowie SAP-Beratung für international tätige Industrieunternehmen. Der Personalaufbau funktioniert weiterhin gut: Erstmals hat die Materna-Gruppe die Grenze von 2.200 Mitarbeitern überschritten und damit im Vergleich zum Juni des vergangenen Jahres mehr als 160 Mitarbeiter aufgebaut.
„Im vergangenen Jahr ist der Umsatz der Materna-Gruppe um 13,5 Prozent auf insgesamt 288,6 Millionen Euro und damit sehr deutlich über dem Branchendurchschnitt gewachsen. Nach einem sehr positiven ersten Halbjahr, erwarten wir auch für das Geschäftsjahr 2019 eine abermalige Steigerung des Umsatzes, verbunden mit einer deutlich überdurchschnittlichen Verbesserung des EBITs“, berichtet Michael Knopp, Vorstand der Materna-Gruppe.
Ein besonderes Augenmerk legt Materna künftig auf den Ausbau des Cloud-Geschäfts und die Entwicklung von Cloud-native Applikationen, die das Unternehmen als Managed Service für Kunden betreibt. Bevorzugte Technologien sind hierbei Amazon Web Services (AWS) und Container-Technologie (Docker, Kubernetes). Beim Thema Künstliche Intelligenz setzt Materna auf das Produkt IBM Cloud.
Das Kerngeschäft von Materna sind Lösungen für die öffentliche Verwaltung, die Entwicklung geschäftskritischer Software-Applikationen, Enterprise Service Management, Cloud- und IT-Management, Lösungen für die automatisierte Abfertigung der Passagiere an Flughäfen sowie internationale SAP-Projekte.

Unternehmen: Materna Information & Communications SE


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de