HUSS-VERLAGE trauern um Günther Schwarz

München / Berlin, 01.08.2019 (PresseBox) – Medienprofi Günther Schwarz hatte großen Anteil am Erfolg der HUSS-VERLAGSGRUPPE. Nun ist er im Alter von 63 Jahren überraschend in Berlin nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben.
Günther Schwarz, ehemaligerAnz eigenleiter des Fachmagazins „LOGISTIK HEUTE“ aus dem Münchener HUSS-VERLAG und vormals Geschäftsführer der HUSS-MEDIEN GmbH in Berlin, ist am 3. Juli im Alter von 63 Jahren überraschend gestorben. Für die Verlage der HUSS-Unternehmensgruppe war er ein Urgestein, das ihren Erfolg über Jahrzehnte maßgeblich mitgeprägt hatte.
„Günther Schwarz hatte ein Faible für das Anzeigengeschäft. Seine Werbeideen, seine Leidenschaft für den Aufbau von Fachtiteln und seine Kreativität beim Durchdringen von Märkten werden unvergessen bleiben,“ verspricht Verleger Wolfgang Huss im Namen aller Weggefährten.
Bereits mit 20 Jahren war es Günther Schwarz gelungen, „bus-kontakt“ und die „DEKRA- Zeitschrift ATV“ zu kompetenten Werbeträgern für die Nutzfahrzeug-Industrie aufzubauen. „Ohne ihn gäbe es das Wirtschaftsmagazin „LOGISTIK HEUTE“ nicht, das seit vielen Jahren zu den führenden Logistikfachtiteln in Europa gehört,“ so Huss. 
Nach der Wende bewies Günther Schwarz unternehmerischen Weitblick und großes persönliches Engagement, als er als Geschäftsführer nach Berlin wechselte und die Ost-Berliner Verlage Technik, Bauwesen, Wirtschaft und den Staatsverlag der DDR unter dem Dach des neu gegründeten Verlagshauses HUSS-MEDIEN erfolgreich in die Marktwirtschaft überführte.  „Es ist auch sein maßgeblicher Verdienst, dass heute Titel wie „Arbeit & Arbeitsrecht“, „Technische Logistik“ (früher „Hebezeuge und Fördermittel“), „IVV“ und „Elektropraktiker“ in ihren Branchen zu den führenden Fachtiteln im deutschsprachigen Raum zählen,“ stellt Huss in Dankbarkeit fest. Mit seinen guten Kontakten zu Verbänden und Institutionen, wie DEKRA, BVL und ZVEH, habe Günther Schwarz die Weiterentwicklung dieser Titel erfolgreich vorangetrieben. Damit war er den Mitarbeitern des Verlagshauses HUSS-
MEDIEN immer ein Garant für eine sichere, berufliche Zukunft.
Der Tod von Günther Schwarz ist auch für Christoph Huss, Sohn des Verlagsgründers Wolfgang Huss, ein großer Verlust. Bevor Günther Schwarz mit 47 in den vorzeitigen Ruhestand ging, hatte er ihn unter seine Fittiche genommen und ihn in das harte Business des Verlagsgeschäftes eingeführt. Seit 2005 führt Christoph Huss als Verleger der 2. Generation die Unternehmen der HUSS-Gruppe in München und Berlin.
Günther Schwarz blieb bis zu seinem frühen Tod der Familie Huss verbunden und verwaltete zuletzt die Immobilien-Objekte in Berlin.
Günther Schwarz liebte seine Finca, die er sich in seiner zweiten Heimat, der Insel Lanzarote, zusammen mit seiner Ehefrau Petra errichtet hat. Seiner Frau, seinen Eltern, seinen Freunden und ehemaligen Kollegen, allen die um ihn , gilt das Mitgefühl der Verlegerfamilie Huss.

Unternehmen: HUSS Unternehmensgruppe


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de