Filmkondensatoren der CX- und CS-Reihe

Husum, 01.08.2019 (PresseBox) – Die Film- bzw. Folien-Kondensatoren der Baureihe Coax Cap zeichnen sich durch einen extrem niederinduktiven Aufbau, eine sehr hohe Stromtragfähigkeit und gute Selbstheilungseigenschaften aus. Der Kondensatoren-Hersteller FTCAP – seit 2018 Teil des Mersen-Konzerns – liefert die bewährten Hochstrom-Kondensatoren nicht nur als CX-Typ für extreme Leistungsanforderungen, sondern auch in der kostenoptimierten CS-Ausführung.
Die Filmkondensatoren der CX- und der CS-Reihe bietet FTCAP in fünf verschiedenen Höhen von 40 mm bis 100 mm und einer breiten Auswahl an Kapazitäten von 20 µF bis 830 µF bei Nennspannungen von 600 V bis 1900 V. „Zu den klassischen Anwendungen zählen DC-Filter“, so André Tausche, Geschäftsführer von FTCAP. „Generell sind diese Hochstromkonsensatoren dank der niedrigen Eigeninduktivität eine gute Wahl bei hohen Rippelfrequenzen oder Impulsentladungen.“ Für weniger extreme Leistungsanforderungen hat FTCAP die abgeschwächte CS-Ausführung im Programm, die nicht zuletzt mit einem niedrigeren Preis punktet. Im Vergleich zum CX-Typ verfügen diese Filmkondensatoren über eine geringere Stromleitfähigkeit bei einer höheren Induktivität, was sie zu einer guten Wahl bei Standard-Anforderungen macht.
Die Coax Cap-Kondensatoren werden aus verlustarmen Polypropylen-Film gewickelt. Zwei massive Messing-Terminals mit jeweils 16 mm Durchmesser sorgen für eine hohe Stromtragfähigkeit. Sie sind entweder mit M8-Gewindebolzen oder als M6-Innengewinde verfügbar, wobei sich auch hier Sonderformen realisieren lassen. Für besondere Anwendungen, z.B. wenn mehrere Kondensatoren dieses Typs über einen niederinduktiven Busbar miteinander verschaltet werden sollen, kann FTCAP zudem Anschlüsse in jeweils unterschiedlichen Höhen umsetzen. Das vereinfacht die Montage und vermeidet unnötige Übergangswiderstände, die sich durch die üblicherweise verwendeten Unterlegscheiben ergeben würden. Die plangefräste Bodenseite gewährleistet eine optimale Wärmeanbindung an die Montagefläche – die Kondensatoren lassen sich somit optimal kühlen, was wiederum in einer langen Lebensdauer resultiert. Gerade vor dem Hintergrund, dass FTCAP seit 2018 zum Mersen-Konzern gehört, ergeben sich für die CX-/CS-Kondensatoren ganz neue Möglichkeiten: Denkbar sind Module aus Kondensatoren von FTCAP sowie passenden Busbars und Kühlkörpern von Mersen.

Unternehmen: FTCAP GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de