Wenn Pioniergeist und Visionen zusammengehen

Obermehler, 29.07.2019 (PresseBox) – Während im Jahr 1984 der Macintosh das Licht der Welt erblickt und die erste E-Mail Deutschland erreicht, macht sich Helmut Roßkopf mit einer Schreinerei im hessischen Gnadenthal bei Limburg an der Lahn selbstständig. Das Unternehmen entwickelt sich erfolgreich und so traute man sich schon vier Jahre nach der Gründung an einen neuen Werkstoff heran. Seit 1988 gilt das Unternehmen als Pionier für die Verarbeitung von Mineralwerkstoff und entwickelte sich zum anerkannten Partner der Küchen- und Badmöbelindustrie.
Heute – 35 Jahre später – ist die Rosskopf + Partner AG einer der führenden Experten auf dem Gebiet der Mineralwerkstoffverarbeitung. Darüber hinaus verfügt das Team als Partner vieler Bauherren weltweit auch über einen umfangreichen Erfahrungsschatz im Umgang mit Quarzstein, Porzellankeramik, Naturstein und Glaskeramik.
An zwei Standorten – im thüringischen Obermehler und im sächsischen Hennersdorf bei Chemnitz – realisieren insgesamt 200 Mitarbeiter die vielseitigsten Objekte aus den innovativen Oberflächenmaterialien: von der Arbeitsplatte, über den Waschtisch bis hin zum Tresen und zur Außenfassade oder der spektakulären Museumsausstattung sind dem Können des Teams keine Grenzen gesetzt.
„Wir haben dank unseres großartigen Teams in Thüringen und Sachsen einen soliden Betrieb mit internationaler Reputation aufgebaut. Unsere Entwicklung zeigt, dass kaufmännische Grundsätze durchaus mit ethischen Werten vereinbar sind,“ konstatiert Helmut Roßkopf. Vorausschauend hat er immer Wert auf einen guten Mix kompetenter Fachexperten gelegt.
So kam Christin Bergmann 2013 als Vorstand und verantwortet nun die Bereiche Finanzen, Einkauf und IT.
Seit Ende 2018 verstärkt zudem Oliver Schleich das Führungsteam als Leiter Vertrieb und Marketing. „Die Kollegen haben mir die Einarbeitung sehr leicht gemacht. Ich habe mich sehr gefreut, mich in dieses motivierte, engagierte und kompetente Team zu integrieren.“ resümiert er die ersten Monate im Unternehmen.
Die Herausforderungen aufgrund des Umfeldes und der Schnelligkeit innerhalb der Branche sind enorm. Rosskopf hat viele Anwendungs- und Geschäftsmöglichkeiten. Oliver Schleich beschäftigte sich mit dem Team daher zunächst mit der Frage, wo sie hinwollen und was kurz- bis mittelfristig zu tun ist.
Rosskopf zeichnet sich durch seine Material- und Technologiekompetenz für verschiedene hochdekorative Werkstoffe wie Mineralwerkstoff oder Porzellankeramik aus. Dies ist die Grundlage als Verarbeiter. Ein zukünftiger Schwerpunkt liegt daher sicherlich im weiteren Ausbau des Projektgeschäftes und der Architektur und Designkompetenz. „Wir wollen uns zukünftig noch stärker als Inspirator und Ideengeber verstehen.“ betont Oliver Schleich. Ein erster Schritt in diese Richtung ist bereits getan. „Rückblickend auf die letzten Monate war die Einführung unserer neuen Oberflächentechnologie synergy3D und die dazu begleitende Dialog-Kampagne ein Highlight für das gesamte Team. Wir haben dafür ein ausgezeichnetes Feedback von bestehenden und neuen Interessenten aus dem Bereich Architektur und Design erhalten.“
Die neuartige Beschichtungstechnologie für Mineralwerkstoff vereint die ausgezeichneten Verarbeitungseigenschaften des Trägermaterials Mineralwerkstoff mit neuen raffinierten Dekoren aus Holz, Beton und Metall. Durch das Verfahren verschmilzt quasi der Mineralwerkstoff mit hochwertigen Beschichtungen aus Eiche, Beton, Messing, Kupfer, Cortenstahl und Luna.
Die strukturierte Zusammenarbeit von Entwicklung, Fertigung und Vertrieb verspricht hier einen nachhaltigen Schritt in Richtung visionärer Ideengeber, sind sich Helmut Roßkopf, Christin Bergmann und Oliver Schleich einig.

Unternehmen: Rosskopf + Partner AG


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de