Seminar Autonomes Fahren und Unfallvermeidung

München, 29.07.2019 (PresseBox) – Assistenzsysteme gibt es in drei Ausprägungen, die entsprechend skalierbar sind: den Fahrer in kritischen Situationen warnen und bei Unfallgefahr eingreifen, ihn entlasten oder Fahreraufgaben übernehmen. Unfallvermeidungssysteme können zusätzlich noch in folgenden Kategorien eingeteilt werden: stabilisieren, nicht losfahren, bremsen, spurhalten und ausweichen. Sämtliche eingesetzte Technologien arbeiten mit prädiktiven, rund ums Auto angeordneten Sensoren, die z. B. beim Manövrieren durch hochgenaue Echtzeitkarten und die damit verbundene Fahrzeug-Lokalisierung unterstützt werden.
Das Seminar wendet sich nicht nur an alle, im Bereich Fahrerassistenz, Fahrzeugsicherheit und Automatisiertes Fahren tätigen, Techniker und Ingenieure, sondern auch an alle anderen Berufsgruppen, die eine Übersicht und ein vertieftes Verständnis der aktuellen und zukünftigen Technologien erhalten möchten.
 „AUTONOMES FAHREN UND UNFALLVERMEIDUNG – Fahrerassistenz, Automatisiertes Fahren, Technologien, Sensoren, Verbraucherschutz, Rechtliche Aspekte, Systemabsicherung, Herausforderungen“ zeigt Ihnen die Grundlagen von Assistenzsysteme und Autonomes Fahren auf und schafft durch zahlreiche Diskussionsrunden ein regen Wissensaustausch. RADAR, LiDAR / LASER, Kameras, Ultraschall und Sensorfusion sowie deren Auswertung mittels künstlicher Intelligenz werden von den Referenten anschaulich vorgestellt.
am 11.-13.09.2019 in München
Ausführliche Informationen sowie das vollständige Veranstaltungsprogramm finden Sie unter:
https://www.hdt.de/autonomes-fahren-und-unfallvermeidung-h030035969?number=H030096699

Unternehmen: Haus der Technik e.V.


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de