Übersetzung von E-Learning Kursen: Darauf sollten Sie achten

Köln, 25.07.2019 (PresseBox) – Wenn Sie ein Trainingsverantwortlicher für ein internationales Unternehmen sind, stehen Sie vor der Herausforderung die Lerninhalte in die unterschiedlichen Sprachen Ihrer Mitarbeiter zu übersetzen.
Bei der Übersetzung von E-Learning Kursen gibt es allerdings einige Sollbruchstellen auf die Sie achten müssen, um die Qualität der Sprachversionen sicher zu stellen. In diesem Artikel stellen wir Ihnen mögliche Problem- und Fehlerquellen vor.
Volumen der verschiedenen Sprachen
Bedenken Sie bereits im Produktionsprozess der E-Learning Kurse, dass manche Sprachen wesentlich mehr Volumen besitzen als andere.
Deutsche, russische und spanische Texte sind beispielsweise bis zu 25% länger als derselbe Text auf Englisch.
Machen Sie sich im Vorfeld bereits Gedanken, in welche Sprachen Ihre Trainings übersetzt werden müssen, damit Sie die Größe der Textcontainer an der voluminösesten Sprache anpassen können.
Auch Diagramme und Grafiken in denen Schrift vorkommt, müssen diesen Anforderungen gerecht werden. Wenn Sie dies bereits zu Beginn eingeplant haben, sparen Sie dem Unternehmen bei der Übersetzung Zeit und Ressourcen.
Schriftarten
Manche Schriftarten sind nur für die Verwendung in den Standardsprachen ausgelegt. Überprüfen Sie, ob die verwendeten Schriftarten auch sämtliche Buchstaben und Zeichen der Zielsprachen (in die Sie übersetzen müssen) beinhalten.
Zahlen
Bedenken Sie, dass manche Länder auch die Zahlen unterschiedlich verwenden. Beispielsweise wird im englischen Sprachraum ein Punkt anstelle eines Kommas bei Nachkommastellen verwendet.
Übersetzungsagenturen
Suchen Sie sich eine Übersetzungsagentur, die sämtliche Sprachen die Sie benötigen anbietet und testen Sie deren Zuverlässigkeit.
Eine gute Übersetzungsagentur wird Ihnen bei der Beauftragung ein Fertigstellungsdatum nennen und dieses auch einhalten. So können Sie Planungssicherheit für Ihre Übersetzungsprojekte sicherstellen.
LMS oder LCMS
Für die Bereitstellung Ihrer E-Learning Kurse benötigen Sie ein Lernmanagementsystem, das in der Lage ist, Sprachversionen für die benötigten Sprachen zur Verfügung zu stellen. Klären Sie bereits im Vorfeld ab, ob Ihr favorisiertes LMS dazu in der Lage ist.
Wenn Ihr Unternehmen in vielen Ländern mit unterschiedlichen Sprachen tätig ist und viele Lerninhalte produziert, ist ein Learning Content Management System empfehlenswert, das auf die Erstellung und Verwaltung von Sprachversionen spezialisiert ist, wie das eXact LCMS eine gute Wahl.
Audio und Video
Um Konsistenz in Ihren Trainings zu erreichen, sollten Sie Vertonungen von festen Profi-Sprechern einsprechen lassen. Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass die Sprecher eine angenehme Stimme haben und die Texte mit einer angenehmen Sprachmelodie lesen, sodass keine Ablenkung oder Missmut bei den Hörern entstehen kann.
Finden Sie für jede Ihrer Zielsprachen mindestens einen muttersprachlichen Sprecher, mit dem Sie längerfristig kooperieren können um Konsistenz und gute Qualität in Ihren Trainings garantieren zu können.
Kulturelle Differenzen
Kulturen unterscheiden sich nicht nur durch die Sprache, sondern auch durch die Sitten, Gebräuche und Symbole im täglichen Leben.
Damit Sie bei der Auslieferung der Lerninhalte in andere Länder nicht in ein Fettnäpfchen treten oder unerwünschte Reaktionen bei den Lernenden hervorrufen, verschaffen Sie sich im Vorfeld einen Überblick über die Kultur des Ziellandes.
Dinge, die in unserer Kultur akzeptiert werden können in einer anderen Kultur ein moralisches Problem darstellen.
Mögliche Reibungspunkte sind z.B.:
Bekleidungsnormen
Gesten oder Körperhaltungen
Doppeldeutige Wörter
Gespräche über spezifische Themen
Etikette / Höflichkeitsfloskeln
Geschlechternormen
Symbole / Icons
Qualitätssicherung
Die zu übersetzenden Lernmodule werden qualitätsgesichert, bevor sie in die Übersetzung gegeben werden. Danach müssen die Sprachversionen optimalerweise von einem Muttersprachler nochmals gründlich geprüft werden um Fehler und kulturelle Stolpersteine zu korrigieren.
Wenn Sie auf die möglichen Stolpersteine in der Übersetzung von E-Learning Kursen achten und die Gegenmaßnahmen schon bei der Projektplanung miteinbeziehen, steht der erfolgreichen Erstellung von Sprachversionen nichts mehr im Weg. Auf diese Weise sorgen Sie für ein konsistentes gutes Lernerlebnis bei Ihren Mitarbeitern über die Landesgrenzen hinaus.
Falls Sie Unterstützung bei diesem Thema benötigen oder einen E-Learning Anbieter für die Übersetzung Ihrer Lerninhalte benötigen, kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Gespräch.
Tel: 0221 – 560 610

Unternehmen: ILT Solutions GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de