Qualifizierte Ausbildung mit der BiPRO-Akademie

Düsseldorf, 24.07.2019 (PresseBox) – Eine von Deloitte im Auftrag des BiPRO e.V. durchgeführte Studie hat belegt: 76 Prozent der Befragten Teilnehmer geben an, dass die Kapazität von Wissensträgern zu den größten Herausforderungen beim Implementieren von BiPRO-Normen gehört. Der Aufbau von entsprechendem Know-how ist daher in den einzelnen Häusern von wesentlicher Bedeutung.
Dies gilt vor allem, da die Komplexität der BiPRO-Normen in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen hat. Durch die kontinuierliche Arbeit der Mitglieder hat sich ein umfangreiches Normengerüst gebildet. Die neue Releasegeneration RNext kommt hinzu. Da kann die Anzahl der bislang normierten Geschäftsvorfälle schon mal unübersichtlich erscheinen.
Die BiPRO-Akademie unterstützt deshalb Mitgliedsunternehmen dabei, Mitarbeiter umfangreich zu schulen. Dafür bietet der BiPRO e.V. eine Vielzahl an Möglichkeiten. Von Präsenzseminaren bis hin zu Online-Schulungen. Ziel ist es, das BiPRO-Wissen in den Unternehmen zu steigern und Einsteigern die Möglichkeit zu geben, sich schnell und zielgerichtet einen Überblick zu verschaffen.
Manfred Toews von Deloitte ist begeistert. „Die Schulung durch die BiPRO-Akademie hat unsere Mitarbeiter in BiPRO fit gemacht“, kommentiert er die zweitägige Schulung in den Räumen von Deloitte. Diese Kenntnisse seien für die Beratung von Kunden unerlässlich. „Durch die bestandene Prüfung BiPRO Advanced können sich die Mitarbeiter als BiPRO-Kenner im Markt ausweisen.“ Hierfür gibt es für jeden Teilnehmer ein Zertifikat.
Die Prüfungsfragen orientieren sich dabei am jeweiligen Seminar. Die gesamte Verwaltung wird durch den Verein übernommen, sodass sich für Teilnehmer größtmögliche Flexibilität ergibt, wann und wie sie ihre Kenntnisse ausbauen wollen. Für den Consultant Toews ein Erfolg: „Ich kann die BiPRO-Qualifikation nur empfehlen.“ „Unsere Schulungen richten sich vor allem an Mitarbeiter aus dem IT-Bereich, aber auch Projektmitarbeiter und Beratungshäuser“, erklärt BiPRO-Akademie-Chef Mario Waltermann. Der Verein habe ein großes Interesse daran, das Wissen um die Normen noch stärker im Markt zu verankern, um letztlich auch deren Implementierung zu fördern. „Wir wollen das Angebot sukzessive ausbauen, um alle Bedürfnisse zu erfüllen“, beschreibt Waltermann weiter. So soll vor allem der Online-Schulungsbereich in Zukunft noch mit weiteren Angeboten aufgestockt werden.
Die Studie „BiPRO als Branchenstandard der digitalen Vernetzung und Wegbereiter neuer Geschäftsmodelle“ ist auf Anfrage erhältlich.

Unternehmen: BiPRO e.V


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de