Adaptives Lernen als Schlüssel zu Effizienz und Effektivität

Leipzig, 23.07.2019 (PresseBox) – Angesichts der zeitlichen und personellen Engpässe in der beruflichen Entwicklung stellt das Erreichen von Trainingszielen eine besondere Herausforderung dar.
Jedes Unternehmen möchte nachweislich über den ROI für die Investitionen in die Ausbildung aussagefähig sein. Was erhält das Unternehmen für diese Investition? Wie schaffe ich es Weiterbildungsmaßnahmen nachhaltig zu gestalten?
Zu oft wird die Anzahl der Mitarbeiter, die einen Kurs absolviert haben, als Messgröße verwendet, als ob die Teilnahme an einem Seminar oder der Abschluss eines Online- Schulungsmoduls das Ziel wäre. Die Abschlussstatistik berücksichtigt jedoch nicht, wie effektiv Learning & Development bei der Erreichung seines Hauptziels ist: den Aufbau von Fähigkeiten der Mitarbeiter zur Umsetzung der Unternehmensstrategie.
Gefragt ist ein personalisierter Ansatz mit Inhalten, die ansprechend und motivierend sind und gleichzeitig den Nachweis von Kompetenz und Wissensvermittlung erbringen. Der Versuch, einen wirtschaftlichen Ertrag aus einer Ausbildungsinvestition zu rechtfertigen, erscheint verfrüht, wenn nicht einmal eine grundlegende Frage beantwortet werden kann: “Haben die Trainingsteilnehmer wirklich etwas gelernt?”
Der Schlüssel zu Effizienz und Effektivität liegt in der Annäherung an einen One-to-One-Ansatz – der klassischen Interaktion zwischen Lehrendem und Lernendem. Die Forschung von Benjamin Bloom zeigt, dass die Lerneffektivität im Vergleich zum traditionellen Klassenzimmer stark zunimmt (Bloom, 1984). Interessanterweise ist nicht nur die persönliche Interaktion entscheidend; vielmehr sind es die Möglichkeiten, die sich aus der persönlichen Interaktion heraus ergeben. Die Konzentration auf einen einzelnen Lernenden gibt den Lehrenden die Freiheit, Schlüsselelemente der Lernforschung einzusetzen: problembasiertes Lernen; den Lernenden auf dem richtigen Schwierigkeitsgrad des Studiums zu halten; bei Bedarf innerhalb eines Themas zu springen; verschiedene Ansätze zum gleichen Thema zu verwenden; ständig zu beurteilen, ob der Lernende Fortschritte macht und vieles mehr. Der Gruppenunterricht von Mitarbeitern – ob im Klassenzimmer oder durch nicht adaptives E-Learning – führt zu schlechteren Ergebnissen im Vergleich zum Einzelunterricht. Im Vergleich zu traditionellen Ansätzen verbessert die Einzelentwicklung die Leistung für praktisch alle Lernenden, und die Leistungskurve unter den Trainingsteilnehmern ist viel enger. Offensichtlich ist es nicht praktisch, jeden Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu unterrichten. Es kann jedoch ein überzeugendes ROI-Argument für die Steigerung des personalisierten Lernens für jeden Mitarbeiter unter Verwendung fortschrittlicher adaptiver Lernplattformen gefunden werden.
Adaptives Lernen bietet die Möglichkeit, Fähigkeiten und Kompetenzen zu Beginn und am Ende des Trainings zu messen. Auf diese Weise kann das L&D-Programm nicht nur die Anzahl der trainierten Personen erfassen, sondern vor allem den Nachweis bringen, dass jede Person auf die bestmögliche Weise entwickelt wurde.
Das adaptive Lernmodell passt sich dem Lernenden an und nicht umgekehrt. Es präsentiert Inhalte nur bei Bedarf; Lernende werden in den Bereichen weiter unterstützt, in denen es notwendig ist. KI-gestützte biologische Modelle, die nachahmen, wie das Gehirn lernt, bringen adaptives Lernen auf ein neues Level. Sie ermöglichen eine stärkere Personalisierung, die auf den Bedürfnissen der Lernenden basiert, um Qualifikationslücken zu schließen und mehr Kompetenz aufzubauen.
Darüber hinaus kann adaptives Lernen Bereiche identifizieren, in denen Menschen unbewusst inkompetent sind (sie denken, sie wüssten etwas, wissen es aber nicht). Indem man diese Inkompetenz bewusst macht, werden die Wissens- und Kompetenzlücken sichtbar. Der nächste Schritt ist der Übergang von unbewusster Inkompetenz zu bewusster Kompetenz; die Lernenden haben ein höheres Bewusstsein über den eigenen Wissensstand und mehr Vertrauen in ihre Fähigkeiten. Dies führt zu mehr Sicherheit am Arbeitsplatz und zu besseren Geschäftsergebnisse.

Unternehmen: Area9 Lyceum GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de