Messkonzepte für EEG- und KWKG-Anlagen in Potsdam

Rastatt, 22.07.2019 (PresseBox) – Die Zahl der privaten und gewerblichen Stromnutzer, die ihren eigenen Strom erzeugen möchten, steigt an. Dabei rückt auch der Einsatz von Stromspeichern stärker in den Vordergrund. Die technischen, administrativen und gesetzlichen Vorgaben der unterschiedlichen Gesetze und der technischen Regelwerke sind allerdings sehr komplex. Außerdem werden viele Gesetze ständig novelliert.
Daher bieten BHKW-Consult und das BHKW-Infozentrum ein Intensivseminar „Messkonzepte für EEG- und KWKG-Anlagen“ an, das gibt neben den messtechnischen Grundlagen und den gesetzlichen Rahmenbedingungen einen Überblick über die derzeitigen Einspeisemodelle bei Anlagen, die nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) oder nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) vergütet werden. Die unterschiedlichen Einspeisevarianten werden anhand verschiedener Auswahlparametern bezüglich des Messaufbaus und der Abrechnungsvorschriften in der Nieder- und Mittelspannung thematisiert. Insbesondere die neuen Bestimmungen und Vorgaben des Messstellenbetriebsgesetzes werden praxisnah erläutert.
Im Rahmen des Seminars werden anhand von zahlreichen Beispielen die Unterschiede zwischen den Vergütungen nach dem EEG und dem neuen KWKG herausgearbeitet. Kombinationen von unterschiedlichen Erzeugungsanlagen runden das Thema ab. Weiterhin wird intensiv auf die Besonderheiten bei der Abrechnung von sogenannten Mieterstrom-Konzepten eingegangen. Das Seminar versetzt die Teilnehmer in die Lage einen korrekten und abrechnungstechnisch sinnvollen Messaufbau zu erarbeiten bzw. zu bewerten.
Das nächste Intensivseminar zum Thema „Messkonzepte für EEG- und KWKG-Anlagen“ wird am 11. September 2019 in Potsdam angeboten.

Unternehmen: BHKW-Infozentrum GbR


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de