Berucoat AF 732 – Volle Leistung, wenn es plötzlich eng wird

Hagen, 19.07.2019 (PresseBox) – Verstellbare Lenksäulen und die darin integrierten Crashelemente sind unverzichtbare sicherheitsrelevante Bauteile im Automobil. Im Falle eines Frontalaufpralls sorgt das Crashelement dafür, dass die Lenksäule definiert kollabiert und damit ein weiteres Eindringen des Lenkrades in den Fahrzeuginnenraum verhindert wird.
Oft ist das Crashelement in einem Leichtmetall-Gehäuse verbaut, in dem ein Innenrohr geführt wird. Je nach Konstruktion wird das Rohr mit zusätzlichen Führungselementen versehen. Kommt es zu einem Frontalaufprall, treten kurzzeitig enorm hohe Flächenpressungen zwischen diesen Bauteilen auf. Trotz dieser Extrembelastung ist eine gleichbleibend minimale Reaktionszeit des Crashsystems über den gesamten Einsatztemperaturbereich von -40 °C bis 120 °C für die Sicherheit der Fahrzeuginsassen unabdingbar. Angesichts dieser hohen Anforderungen an gleichbleibende Leistung trotz unterschiedlicher Temperatur- und Belastungssituationen spielt die richtige Schmierstoffauswahl eine immens wichtige Rolle.
Für diese und weitere Hightech-Anwendungen hat BECHEM unter Zuhilfenahme neuester rohstoff- und prüfungsseitiger Technologien gezielt den warmhärtenden Gleitlack Berucoat AF 732 für die Beschichtung von Metall-Werkstoffpaarungen entwickelt. Die Reibungszahlen des MoS2/PTFE basierten Gleitlacks bleiben auch unter extremsten Einsatzbedingungen und höchsten Belastungen zuverlässig konstant, weshalb führende Automobilzulieferer Berucoat AF 732 für die Beschichtung ihrer Crashelemente mit Erfolg einsetzen.

Unternehmen: CARL BECHEM GMBH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de