Administration von KWK-Anlagen

Rastatt, 18.07.2019 (PresseBox) – In den letzten Jahren hat die Komplexität bei der Anmeldung und Administration von KWK-Anlagen deutlich zugenommen. Aber auch die wiederkehrenden Meldungen werden für KWK-Anlagenbetreiber immer umfangreicher. Aufgrund dieses „schwerwiegenden Hemmnis“ und des fehlenden Überblicks, gehen Anlagenbetreiber oft an ihre Grenzen. Zusätzlich drohen teilweise wirtschaftliche Verluste, falls die Anträge und Meldungen vergessen oder falsch ausgefüllt werden.
Das Intensivseminar „Administration bei Anmeldung und Betrieb von KWK-Anlagen“ richtet den Fokus auf wichtige administrative Vorgaben bei der Realisierung und der Betriebsführung. Die Administration von KWK-Anlagen wird von zwei Rechtsanwälten der Sozietät Becker Büttner Held und einem Fachplaner von BHKW-Consult praxisorientiert und konkret dargelegt.
Themenfelder des zweitägigen Seminars sind insbesondere das KWK-Gesetz, die EEG-Umlage und das Energie- und Stromsteuergesetz. Aber auch gesetzliche und verwaltungsrechtliche Regelungen des Energiewirtschaftsgesetzes, der Marktstammdatenregisterverordnung, der Energiesteuer-Transparenzverordnung, des Messstellenbetriebsgesetzes und des Mieterstromgesetzes werden besprochen. Thematisch abgerundet werden die zwei Seminartage durch Hinweise bei der Administration des Strom- und Gasanschlusses, der Abgas-Führung sowie technische Vorgaben wie z. B. VDI-Normen beim Betrieb der KWK-Anlage.
Die zahlreichen Änderungen durch das Energiesammelgesetz (vormals: 100-Tage-Gesetz) werden bei den Vorträgen bereits ausführlich behandelt.
Das nächste Intensivseminar zum Thema „Administration bei Anmeldung und Betrieb von KWK-Anlagen“ wird am 10./11. September 2019 in Potsdam angeboten.

Unternehmen: BHKW-Infozentrum GbR


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de