Ohne Studium zum Bachelor-Niveau

Löningen, 17.07.2019 (PresseBox) – Das Konzept hat sich bewährt: Zum dritten Mal ehrte jetzt der von verschiedenen Unternehmen aus dem Oldenburger Münsterland getragene Verein „Ausbildung.Plus“ seine erfolgreichen Absolventen, deren Prüfungsergebnisse auch in diesem Jahr deutlich über dem IHK-Durchschnitt lagen. Von der Remmers Gruppe AG gehörten zwei junge Frauen und drei Männer zum Kreis des besonders ambitionierten Fachkräftenachwuchses. Marvin Gerdes, Patrick Ostendorf, (beide Einkauf), Anna-Lena Rother (Geschäftsbereich International), Maximilian Schmücker (RKS Bautenschutz) und Nadine Thöle (Bernhard Remmers Akademie) absolvierten in den letzten Jahren den innovativen Ausbildungsgang Ausbildung.Plus. Dieser umfasste neben einer modularen, auf zweieinhalb Jahre verkürzten Ausbildung auch eine eineinhalbjährige Weiterbildung zum „Geprüften Wirtschaftsfachwirt“ inklusive Auslandsaufenthalt. Außerdem war darin die Ausbilder-Eignungsprüfung (AdA) enthalten. Die gesamte Qualifikation entspricht dabei dem Bachelor-Abschluss, weist aber einen stärkeren Praxisbezug auf.
„Das Konzept von Ausbildung.Plus hat sich erneut als attraktive Alternative zum Studium erwiesen.“ so der stellvertretende Vereinsvorsitzende Andreas Sostmann bei der Abschlussfeier. Da die Unternehmen von Beginn an stark in die Weiterbildung ihres Nachwuchses eingebunden sind, können sie die jungen Menschen gezielter fördern. Das sieht auch Remmers Personalreferentin Doris Wolke so. Dafür sprächen nicht nur die erstklassigen Abschlussergebnisse der Remmers-Absolventen: „Wer Ausbildung.Plus erfolgreich durchlaufen hat, dem stehen viele Türen offen: Unsere Absolventen haben in unserem mittelständischen Unternehmen beste Übernahmeperspektiven und Aufstiegschancen.“ Weitere Informationen erhalten Sie unter www.remmers.de/karriere.

Unternehmen: Remmers GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de