TÜV SÜD zertifiziert als erste deutsche Unternehmen die MITNETZ STROM und MITNETZ GAS nach DIN ISO 55001

München, 10.07.2019 (PresseBox) – Als einziger akkreditierter Zertifizierer in Deutschland kann TÜV SÜD Zertifizierungen nach DIN ISO 55001:2018 durchführen. Die Norm bezieht sich auf das Asset Management und bietet Unternehmen und Organisationen einen einheitlichen, strukturierten Rahmen, um ihre Aktivitäten in diesem Bereich zu koordinieren und eine maximale Wertschöpfung zu erzielen. Die Zertifizierung ist durch eine enge Kooperation mit TÜV SÜD PSB Pte Ltd mit Sitz in Singapur möglich, die ein Akkreditiv zur Zertifizierung im Bereich Asset Management besitzt.
Die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH und ihre Schwestergesellschaft, die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Gas mbH, erhalten als erste Unternehmen in Deutschland eine akkreditierte Zertifizierung nach DIN ISO 55001:2018. Der Strom- und Gasnetz-Betreiber mit Sitz in Sachsen-Anhalt hat Ende Mai einen mehrtägigen Zertifizierungsprozess durchlaufen und nun die beiden Zertifikate erhalten. Damit bietet MITNETZ seinen Kunden einen Mehrwert durch ein erprobtes und geprüftes Managementsystem im Bereich Asset Management.
Bisher kein deutsches Akkreditiv
In Deutschland gibt es bisher keine Möglichkeit, als Zertifizierer ein Akkreditiv zu erwerben. Für Unternehmen bedeutet dies in der Regel, dass sie nicht von einem akkreditierten, also offiziell zugelassenen Zertifizierer geprüft und beurkundet werden können. Trotzdem gibt es bereits eine Nachfrage seitens der Kunden: „Die MITNETZ-Gesellschaften betreiben wertintensive Assets und gewährleisten eine sichere und zuverlässige Energieversorgung. Dass dies effizient und nachhaltig entsprechend der weltweit maßgeblichen Norm ISO 55001 erfolgt, können wir nun allen Stakeholdern mit einem Zertifikat belegen“, erklärt Ulf Aleit, Leiter Asset Management bei MITNETZ. TÜV SÜD hat diese Zertifizierung möglich gemacht.
Auditoren aus Singapur und den Philippinen
Das erste Projekt hatte Pilotcharakter: Die Audit-Unterlagen standen zunächst nur auf Englisch zur Verfügung und die Auditoren mussten aus Singapur und den Philippinen eingeflogen werden. Ihnen standen aber deutsche Auditoren zur Seite und sorgten dafür, dass sowohl die Vorbereitung als auch der viertägige Auditprozess problemlos und ohne Sprachbarrieren über die Bühne ging. „Uns war es wichtig, dass wir diesen Auditierungsprozess eng begleiten und immer für unseren Kunden da sind“, erzählt Dipl.-Ing. Michael Weigl, TÜV SÜD Regionalleiter Ost. „Dabei konnten wir auch für zukünftige gemeinsame Projekte Erfahrungen und Know-how sammeln. Denn wir sehen durchaus einen großen Markt für derartige Zertifizierungen, auch wenn diese noch nicht gesetzlich vorgeschrieben sind.“
Die Norm DIN ISO 55001:2018
Die DIN ISO 55001 ist für alle Organisationen von Interesse, in denen Asset Management eine Rolle spielt: Sie legt einen Katalog mit 70 Anforderungen für ein wirksames Management physischer Assets aller Art fest. Die DIN ISO 55001 basiert wie die anderen DIN ISO Normen 9001 (Qualität), 14001 (Umwelt) oder 45001 (Gesundheit und Sicherheit bei der Arbeit) auf der High Level Structure und ist mit ihnen kompatibel.
Weitere Informationen zur DIN ISO 55001:2018 gibt es unter www.tuev-sued.de/ms/iso-55001.

Unternehmen: TÜV SÜD AG


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de