Die ISPO ES_COM stellt die Weichen um den ESport in München groß zu machen

Fürstenfeldbruck, 09.07.2019 (PresseBox) – Letztes Wochenende öffnete die ICM die Tore für die 1. ISPO ES_COM. Endlich haben die Münchner/-innen auch die Chance auf eine Gaming Messe zu gehen ohne stundenlang anreisen zu müssen. Mit der Electronic Sports Competition hat die Stadt eine perfekte Veranstaltung bekommen, die die Welten des Gamings zusammenbringt.
Der Fokus lag ganz klar darauf, die Gaming Community zusammen zu bringen. Durch die unterschiedlichen Austeller, Workshops und ESport Events konnte man einen abwechslungsreichen Tag erleben. Das offene Konzept der Stände, erlaubte allen Besucher/-innen über den eigenen Gaming Tellerrand hinwegzuschauen.
Dies zeigte sich vor allem am gemeinsamen Stand von XGS und Tentelian Gaming. Hier vereinten die Mitglieder/-innen aus Salzburg und die Gaming Marke aus Fürstenfeldbruck alles was mit dem Thema zu tun hat. Der erste Teil im wohl größten Stand der Messe fand sich eine VR Station, bei der sich die Besucher bei dem Spiel „Beat Saber“ messen konnten. Gefühlt alle die mitgespielt haben, bekamen ein T-Shirt von Tentelian und wer sich besonders gut angestellt hat, konnte noch mehr einkassieren wie Tassen und Schlüsselanhänger. Leider gab es keine Tasche dazu, so dass man seinen neu gewonnen Merch entweder gleich anziehen musste oder durch die Messe trug. Im nächsten Abschnitt waren zahlreiche Gaming PCs aufgebaut. An denen hauptsächlich die Spiele installiert waren für die es auch eine passende ESport Veranstaltung auf der ES_COM gab. Aber die Mitarbeiter/-innen haben es auch zugelassen, dass man seine eigenen Spiele installieren konnte. Das war natürlich praktisch um zu sehen, ob die eigenen Games auch flüssig laufen auf den unterschiedlichen PC Serien von Tentelian. Das Highlight ist natürlich der wassergekühlte Prototyp gewesen. Das System richtete sich an die absoluten Enthusiasten/-innen von Hardware und High-End Komponenten. Das Overclocking wurde fast ausgeschöpft, aber das Gerät ist noch in der Entwicklung. Der i7 wurde immerhin schon auf 4,7 GHz getaktet und aus der Nvidia 2070 holte man auch raus was ging. Das in das Gehäuse eingebaute Display zeigt praktischerweise auch gleich alle Stats live an. Um zu prüfen wie warm es in den einzelnen Bereichen des Rechners ist, lag praktischerweise auch gleich ein Wärmemessegerät daneben.
Die obligatorischen Sitzsäcke lagen zu genüge herum, für alle die entspannt die Atmosphäre genießen wollten. Da XGS viel im Konsolenbereich unterwegs ist, haben sie hier ihre Playstations und Nintendo Switches aufgebaut. Als kleines Highlight konnte man sich bei Beat the Pro mit Justin „JBarke7“ Barke in Fifa messen. Alles wurde über die Streaming PC ins Internet ausgestrahlt, da zeigte sich wie die zwei Organisationen zusammenpassen.
Eine interessante Sache für ESport Manager/-innen präsentierte auch Getquu mit ihrer Plattform TeamUP Management. Das Tool hilft einem nicht nur den Überblick über die ESport Teams zu behalten, man kann die gespielten Events auswerten und sich die Spielstatistiken anzeigen. Zusätzlich gibt es viele Addons wie Strategiekarten oder Twitch Auswertungen. Das Tool wird ständig erweitert und es gibt bereits einige große Namen, die es nutzen. Manuel Wendel, der Geschäftsführer von Getquu war sehr überzeugend mit seiner sympathischen Art und zeigte jedem geduldig die Management Oberfläche.
Eine weitere Partnerin von Tentelian zeigte eine etwas andere Art von „ESport“ JustBecci mit Nintendo und Just Dance. Das war natürlich das Erlebnis für alle Tanzbegeisterten Fans von Becci, endlich hatten sie die Möglichkeit auch mal mit ihrem Idol zu tanzen und spielen. Am Sonntag wurde dann auch von der Messe auf ihrem Channel Beccisplayground gestreamt. Auf der ES_COM zeigte sich noch an mehr Ständen, dass das Gaming der Zukunft einen zwingt sich selbst zu bewegen. Nicht nur die Kletterwand, auf die ein virtuelles Spiel projiziert wurde brachte alle zu schwitzen, auch das Hologate ist eine Herausforderung. Das Unternehmen, das sich auf Multiplayer VR spezialisierte hat, lies die Spieler/-innen entweder den Shooter Zombyte spielen, bei dem man zu viert gegen eine Zombie Horde kämpft. Die alternative Groove Guardians prüfte eher das Rhythmusgefühl der VR Spieler/-innen, das machte auch unheimlich viel Spaß. Bei wem das Interesse geweckt wurde, sollte bei Hologate in München vorbeischauen.
Ein paar Meter weiter waren auch schon die Räume für die Workshops, hier ist vor allem Roblox zu erwähnen. Eine Entwickler Plattform für Computerspiele, die sich an die Jüngeren von uns richtet, es ist sehr einfach damit ein Game zu kreieren. Die kleinste Reihe von Tentelian mit ihren AMD Prozessoren leistete perfekte Arbeit beim Rendern und Ausprobieren der Spiele. Das Projekt Roblox konzentriert sich darauf das wirklich jeder mitmachen kann, egal ob High-End PC oder Low-Budget System.
Wem das Spielen und Lernen irgendwann zu anstrengend wurde, konnte sich an der Hauptbühne bespaßen lassen. Auf dem Weg zu den ESport Events musste man noch bei CreativeSpaceTV vorbei. Die Cosplayerinnen zeigten was sie können und traten mit ihren sehr detaillierten Kostümen auf, die sie alle komplett in Handarbeit machen. Auf ihrem Twitch Channel beantworten sie Fragen zu Cosplay und unterhalten ihre Community mit lustigen Real Life spielen.
Wenn man sich dann bis zur Bühne vorgearbeitet hatte, wurde man mit großartigen Events belohnt. Einige großen Namen der Branche waren zu sehen. SK Gaming spielte in einem League of Legends Showmatch gegen Schalke04. Auch Größen wie Lara Loft und JustBecci hatten ihren Auftritt auf der Bühne. Wobei sich Becci auf ihren JustDance Contest konzentrierte und die Leute animierte sich zu bewegen und zu batteln. Einer der Hauptevents waren die AMD Masters 2019 in Rocket League, bei dem sich Team Totalschaden gegen GoldenYeezyMan 4:0 souverän durchsetzte. Die Stimmung bei diesem Auftritt war kurz vorm Überkochen wie die Leute, die nur vor der Liveübertragung saßen gut mitbekamen.
Am letzten Tag konnten sich die Teilnehmer/-innen auch in Fifa19 gegeneinander messen. Das Preisgeld lag hier bei 2400,- Euro. Dementsprechend hoch war auch der Andrang auf dieses Event. JBarke7 spielte auch mit und lieferte eine starke Show, leider hatte er es nicht ins Finale geschafft. Das ist wohl dem geschuldet, dass er und seine neue Spielkameradin Kati noch nicht genug Zeit hatten um zusammen zu trainieren.
Es gab noch viel mehr zu entdecken wie die Studenten/-innen von Hochschul-Gaming München, die gerade dabei sind einen Verein zu gründen um Veranstaltungen besser in ihrer Hochschule zu veranstalten. Oder die netten Austeller von Project ESport, die ESport Wettkämpfe in Rocket League & Co veranstalten.
Die Gaming LAN konnte zur 1. Es_Com leider noch nicht stattfinden, aber für das nächste Jahr haben hier schon die ersten Vorbereitungen angefangen. Geplant ist eine LAN mit über 500 Plätzen und jede Menge Spaß und Content. Weitere Infos findet ihr auf der offiziellen Seite der ISPO.
Es wird spannend was sich hier in der noch Zukunft entwickeln wird, auf jeden Fall hat München eine Attraktion mehr in der Stadt, die viele Besucher anziehen wird.
                                                                                                          

Unternehmen: Tentelian


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de