Rückblick auf den Adobe Customer Experience Day

München, 04.07.2019 (PresseBox) – Am heißesten Tag des Jahres trafen sich Marketing- und IT-Verantwortliche aus unterschiedlichen Branchen zum Adobe Customer Experience Day in München. Die Agenda war vielversprechend und entsprechend groß war die Erwartungshaltung der Teilnehmer. Die Zeit bis zum Beginn des offiziellen Programms nutzten die Teilnehmer für reges Networking und ein zweites Frühstück. Um 10:30 Uhr war es soweit und Martin Brösamle von eggs unimedia begrüßte die über 100 Teilnehmer zum Adobe Customer Experience Day. Ein Großteil der Teilnehmer kam aus dem süddeutschen Raum, aber es waren auch zahlreiche Teilnehmer aus weiter entfernten Regionen aus ganz Deutschland und Österreich dabei.
520 Wochen Zukunft
Das Programm begann mit einer Keynote von Lars Thomsen. Der bekannte Zukunftsforscher sprach darüber, was uns in den kommenden 520 Wochen erwartet. Dabei verzichtete er gänzlich auf eine visuelle Unterstützung des Vortrags durch PowerPoint und ließ Bilder im Kopf entstehen. Die Teilnehmer hörten ihm hochkonzentriert und interessiert zu, was uns in Bezug auf Mobilität, Energie, Künstliche Intelligenz, Robotics, Food und Nachwuchs in den kommenden Jahren bevorsteht. Unter großem Applaus wurde der Zukunftsforscher von der Bühne verabschiedet.
Adobe Experience Cloud
In den folgenden Vorträgen wurde es Adobe-spezifischer. Martin Brösamle von eggs unimedia und Stefan Mehner von Adobe zeigten den Teilnehmern, wie die Lösungen der Adobe Experience Cloud Unternehmen bei der Durchführung kanalübergreifender Marketing Kampagnen unterstützen können. Die Verwendung einer zentralen Lösung für die Verwaltung von Web Content, Durchführung von Kampagnen, Zielgruppen Management, Automatisierung des Anzeigeneinkaufs und Erfolgskontrolle geraten immer mehr in den Fokus. Warum ist das so? Die Kundenerwartungen werden von Jahr zu Jahr höher und Unternehmen müssen diese Erwartungen über eine wachsende Anzahl von Kanälen erfüllen, wie Desktop, Mobile, E-Mail, Social Media, und natürlich auch im Geschäft. Kunden gehen dabei in der Regel keinen vordefinierten Weg. Sie tun, was sie wollen – auf den Kanälen, die sie wählen. Dabei erwarten sie, dass Unternehmen über alle Berührungspunkte hinweg, mit einer Stimme sprechen. Diejenigen, die dabei auf eine zentrale Plattform für ihr digitales Marketing setzen, haben Vorteile.
Nach der Mittagspause stellten Tobias Köhne von BMW und Christoph Behounek von eggs unimedia den Teilnehmern vor, wie die Adobe-Technologien die Online-Plattformen von BMW unterstützen. Die Teilnehmer waren sichtlich beeindruckt von der Größe des Projekts und den Ausführungen der beiden Referenten.
Neuerungen von Adobe Experience Manager 6.5
Der nachfolgende Vortrag richtete sich vor allem an die zahlreich anwesenden Anwender von Adobe Experience Manager. Jan-Erik Timme von eggs unimedia präsentierte die neuesten Features der aktuellen AEM6.5 Version, die vor 2 Monaten veröffentlicht wurde. Dazu gehörten bspw. der Asset Link, Smart Cropping, Single Page Editor, Content Fragments, neue Core Components und verschiedene andere technische Neuerungen.
Wie organisiert man ein erfolgreiches IT-Projekt
Nach einer Kaffeepause ging es in den Endspurt der Veranstaltung. Michael Deiß von eggs unimedia berichtete darüber, wie man ein erfolgreiches IT-Projekt organisiert. Jeder Teilnehmer kennt gescheiterte Software-Projekte oder Projekte, die den geplanten Kosten- oder Zeitrahmen überstiegen haben. Michael Deiß legte in seinem Vortrag dar, mit welchen Maßnahmen man die Chance zur erfolgreichen Durchführung eines IT Projekts erheblich steigern kann.
Website Performance, User Experience und Conversion
Anschließend behandelte Joel Köbner das Thema „Website Performance messbar machen, Probleme identifizieren und User Experience verbessern“. Dabei veranschaulichte er den Zusammenhang zwischen Website Geschwindigkeit, User Experience und Abbruchraten und zeigte Verbesserungspotentiale auf.
Adobe goes Mittelstand
Beim letzten Agendapunkt des Tages interviewte Martin Brösamle den Partner & Alliance Manager von Adobe, Dennis Saatkamp, bzgl. Adobes zukünftiger Go-to-Market Strategie im Bereich Mittelstand. Adobe hat im Konzernumfeld bekanntermaßen eine sehr gute Marktdurchdringung und möchte zukünftig verstärkt auch mittelständische Unternehmen bedienen. Mittelständische Unternehmen haben ähnliche Herausforderungen wie Konzerne, es gibt allerdings einige Besonderheiten. In Konzernen gibt es in der Regel sehr spezialisierte Mitarbeiter für die jeweiligen Fachgebiete, in mittelständischen Unternehmen sind meist mehrere Rollen in einer Person vereint. Zudem sind im Mittelstand die Projektlaufzeiten kürzer, die Anzahl der Projektteilnehmer ist geringer und die Budgets sind knapper bemessen. Aus diesem Grund hat Adobe spezielle Pakete definiert, die auf die Bedürfnisse des Mittelstands zugeschnürt sind.
Im Anschluss an das Interview ging es zum gemütlichen Teil der Veranstaltung über und die Teilnehmer tauschten sich rege im Außenbereich des Oberangertheaters aus. Am Abend sorgte DJ Carl Böttcher für den musikalischen Ausklang des Tages.
eggs unimedia bedankt sich bei allen Teilnehmern fürs Kommen und das hervorragende Feedback. Die Veranstaltungsorganisation wurde im Durchschnitt mit 1,2 bewertet und die Vorträge wurden allesamt im Durchschnittmit sehr gut oder gut bewertet. Wir freuen uns auf eine Neuauflage des Events im kommenden Jahr.

Unternehmen: eggs unimedia GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de