dxFeed führt ersten Whitelabel-fähigen Markt-Screener für Optionen ein

München, 04.07.2019 (PresseBox) – dxFeed, Anbieter von Marktdatenanalysen und-diensten für die weltweite Finanzindustrie, gibt die funktionelle Erweiterung seines Whitelabel-fähigen Markt-Screeners dxFeed Radar bekannt. Der Screener für B2B-Kunden führt jetzt auch Optionsanalysen durch.
Die nutzerfreundliche Oberfläche von dxFeed Radar, die latenzarmen, direkt von den Börsen empfangenen Marktdaten und die flexible Programmiersprache dxScript ermöglichen es den Tradern, sich besser auf ihre Trading-Strategien zu konzentrieren. So entfällt die Notwendigkeit, technische Probleme zu lösen oder nach besseren Quellen für ihre Marktdaten zu suchen. Brokerhäuser und Investmentgesellschaften haben mit dxFeed Radar eine effiziente Möglichkeit, einen Markt-Screener als Mehrwertdienst unter ihrer eigenen Marke anzubieten.
Das Tool für Markt-Screening und Fundamentalanalyse liefert auf Abruf in Echtzeit Trading-Daten auf Tickbasis aus allen großen US-amerikanischen und europäischen Börsen. Auch Daten zu ETFs und Derivativen, globalen Indizes, Fonds, Devisenmärkten, Kryptowährungen und nun auch Optionen werden bereitgestellt. dxFeed Radar durchsucht die globalen Märkte nach Finanzinstrumenten, die den Kriterien und Alerts des Traders entsprechen. Es bietet sowohl einmalige Abfragen als auch Live-Updates, erweiterte Filteroptionen, Charting und Alerts. Das Tool unterstützt zudem die intuitive, funktionale Programmiersprache dxScript, die für eine immense Zeitersparnis und genauere Finanzmarktdaten-Analysen sorgt. dxFeed Radar kann auch auf Tablets und mobilen Endgeräten angezeigt werden.
Oleg Solodukhin, CEO von dxFeed: „Mit dem Launch von dxFeed Radar bieten wir dem Markt das, was er braucht: ein hoch entwickeltes Tool für zuverlässige und zeitnahe „On the fly“-Marktdatenanalysen. dxFeed Radar ergänzt unser Portfolio an Diensten mit leistungsstarken Analysefunktionen, die keine Belastung für die Infrastruktur unserer Kunden darstellen.“
dxFeed Radar richtet sich an:
– Brokerhäuser, die ihren Kunden ein überdurchschnittlich leistungsfähiges Analysetool anbieten möchten
– Vermögensverwalter, die ihren Analyseaufwand verringern und mehr Gewinn generieren wollen
– Algorithmische Händler, die besser aufgestellt sein möchten
– Trader und Analysten, die fehlerfreie, präzisere Analysen benötigen
– Finanznews-Portale, die über plötzliche Marktveränderungen benachrichtigt werden müssen oder die Screener-Komponenten für ihre Nutzer einbinden wollen
dxFeed Radar zeichnet sich vor allem durch seine Integrations- und Konfigurationsfähigkeit aus
dxFeed Radar besteht aus drei Schichten: 1. der Frontend-Benutzeroberfläche, die kundenspezifisch angepasst werden kann, 2. dem API-Layer für eine schnelle Integration und 3. dem Core-Layer mit der Programmiersprache dxScript. Dieser kann so umgeschrieben werden, dass er nach beliebigen Finanzinstrumenten in jeder regelbasierten Engine sucht. Darüber hinaus funktioniert dxFeed Radar nach dem Zero-footprint-Prinzip und hinterlässt keinerlei Spuren auf den Rechnern des Kunden.
Im Detail:
Whitelabel- und Integrationsfähigkeit: Mit dxFeed Radar können Firmen ihren eigenen Markt-Screener-Dienst aufsetzen: Er ist als SaaS-Dienst verfügbar und lässt sich mithilfe von Native-Java- und universellen REST-APIs leicht integrieren. dxFeed Radar kann auch als webbasierte Anwendung mit vorkonfigurierten und benutzerdefinierten Suchkriterien bereitgestellt werden. Es eignet sich für Einsteiger ebenso wie für erfahrene Trader, da es sowohl eine nutzerfreundliche Drag&Drop-Oberfläche mit vordefinierten Filtern als auch einen Expertenmodus bietet, mit dem über die Abfragesprache dxScript benutzerdefinierte Abfragen erstellt werden können.
Mehr Präzision: Durch die Nutzung von Fundamentaldaten und technischen Datenquellen zur Analyse werden exaktere Trading-Daten erzeugt; die Analyse kann potenziell für sämtliche globale Fundamentaldaten mit mehr als 1.200 Datenpunkten durchgeführt werden. Zusätzlich zu den Aktiendaten liefert dxFeed Radar Fundamentaldaten und Informationen zu OTC-Wertpapieren.
Strategie-Backtesting: Strategien lassen sich anhand historischer Marktdaten nachtesten – über den dxFeed Cloud Store, der aggregierte Daten, Tickdaten und den Market-Replay-Dienst bereitstellt.
Geringe Latenzzeit: dxFeed Radar basiert auf dxFeed-Marktdaten, die mit geringen Latenzzeiten direkt von den Börsen empfangen werden. dxFeed stellt eine nutzerfreundliche Oberfläche und dxScript bereit, die speziell für die Analyse von Finanzmarktdaten konzipiert wurde. Sie ist eine intuitive funktionale Programmiersprache, die Zeitreihenanalysen und nutzerfreundliche algorithmische Methoden zur Überwachung der bevorzugten Kriterien und Indikatoren sämtlicher Nutzer nativ unterstützt.
Features von dxFeed Radar im Kurzüberblick
– Akzeptiert Kriterien, die auf allen wichtigen Indikatoren beruhen
– Sowohl einmalige Abfragen als auch kontinuierliche Updates
– Analyse von Tickdaten, aggregierten Daten und Fundamentaldaten
– Integrierte gängige Indikatoren: SMA, EMA, WMA, MACD, RSI, CCI, Full Stochastic und mehr
dxFeed und Devexperts bieten Daten und Plattform aus einer Hand
Devexperts, die Muttergesellschaft von dxFeed, hebt sich durch eine außergewöhnliche Kombination aus Softwarelösungen und -dienstleistungen von seinen Mitbewerbern ab: Kunden erhalten nicht nur die leistungsstarke, maßgeschneiderte Multi-Asset- und Multi-Markt-Handelsplattform, sondern können diese von dem zu Devexperts gehörenden Finanzdienstleister dxFeed mit normalisierten Datenfeeds mit geringen Latenzzeiten von Börsen in Europa und Nordamerika befüllen lassen.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://www.dxfeed.com/dxfeed-radar/
Portraitfoto von Oleg Solodukhin, CEO von dxFeed: http://www.messerpr.com/uploads/media/Oleg_Solodukhin_CEO_von_dxFeed.jpg
Screenshot dxFeed Radar: https://www.dxfeed.com/uploads/2019/06/dxFeedRadar.png

Unternehmen: Devexperts GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de