Badmöbel auf Knopfdruck herstellen

Georgensgmünd, 19.06.2019 (PresseBox) – Sanipa, Hersteller hochwertiger Badmöbel aus dem mittelfränkischen Treuchtlingen, fertigt seine Möbel in industriellen Fertigungsanlagen, kann sie jedoch auf Bedarf an jeden Kundenwunsch anpassen. Zur Automatisierung von bisher manuell durchgeführten Prozessen hat sich das Unternehmen an Toolcraft gewandt. Heraus kamen zwei Automationslösungen.
Zum einen ein 6-Achs-Pickroboter von Fanuc (R-2000iC/125L) an einer vorhandenen CNC-Bearbeitungszelle, der die Bauteile greift, einer Etikettierstation zuführt und sie anschließend an einer vorgegebenen Ablegeposition ablegt. Zum anderen wurde eine Roboterzelle zur automatisierten Montage von Schubkästen installiert. In der Schubkastenzelle nimmt ein weiterer Fanuc-Roboter (M-20iB/25) die Schubladenteile von einem Förderband auf und legt sie in eine Presse ein. In dieser Presse werden Böden und Rückwände miteinander verschraubt sowie Zargen-Systeme und Siphoneinsätze voll automatisiert montiert. So entstehen Badmöbel in Losgröße 1 auf Knopfdruck.
Bau von Multifunktionsanlagen
Bislang wurden die Prozesse manuell durchgeführt. Das ist nicht nur langwierig, sondern stellt zudem eine monotone Arbeit dar. Vor allem sind konstante Ergebnisse der Prozesse bei händischer Arbeit nicht gegeben. „Auf Grundlage der Anforderungen des Kunden erstellten wir ein Konzept, das jeden Arbeitsschritt erfasst und entsprechend automatisiert“, so Thomas Wieland, Bereichsleiter Engineering und Robotik bei Toolcraft. Die Automationslösungen müssen Bauteile unterschiedlichster Größe, in Millimeter-Schritten (Stückzahl 1), und Gewicht bearbeiten. Beim Pickroboter erfolgt die Zuführung der gefrästen Bauteile durch die CNC-Bearbeitungszelle unsortiert in Losgröße 1. Die Bauteilpositionen werden über konfigurierte Schnittstellen übermittelt, sodass die Vereinzelung prozesssicher erfolgen kann. Nach Abschluss der jeweiligen Bearbeitung findet eine automatisierte Rückmeldung in das kundenseitige ERP-System statt.
Die Zuführung der Schubkastenteile in der zweiten Anlage erfolgt durch händische Bestückung der Vorratsspeicher. Die Bauteile werden durch einen Handscanner erfasst und mit der Stückliste automatisch abgeglichen. Nach Fertigstellung des Schubkastens findet auch hier eine automatisierte Rückmeldung in das kundenseitige ERP-System statt.
Badmöbelproduktion 4.0
Beim Bau der Anlagen standen sowohl die logische Abfolge der Arbeitsschritte im Fokus als auch die Einhaltung der vorgegebenen Taktzeiten. Nach der Konzepterstellung, Visualisierung und dem Bau der Anlagen erfolgte zunächst ein Testaufbau bei Toolcraft, bevor die Anlagen bei Sanipa in Betrieb genommen wurden. Seither werden die gefrästen Bauteile automatisiert vereinzelt und die Schubladensysteme laufen automatisch vom Band. „Der Grundstein für die Badmöbelproduktion 4.0 ist gelegt“, schließt Thomas Wieland.

Unternehmen: MBFZ toolcraft GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*