Schrader auf der Autopromotec 2019 in Bologna

Bergkirchen,Germany, 14.06.2019 (PresseBox) – Die Marke Schrader ist im Hause Sensata Technologies für RDKS-Produkte für den Aftermarket zuständig. Auf der diesjährigen Autopromotec, die vom 22. bis 26. Mai im italienischen Bologna stattfindet, präsentiert sich das Unternehmen dem Fachpublikum mit spannenden Neuigkeiten. Der Weltmarktführer im Bereich der Reifendruckkontrollsysteme wird zum einen den neuen vorprogrammierten EZ-sensor® GO präsentieren. Zum anderen kündigt Schrader einen Logo-Wechsel beim klassischen EZ-sensor® 2.0 an. Dieser folgt als nächster Schritt auf die Überarbeitung des Firmenlogos, die zu Jahresbeginn vorgenommen wurde.
Der EZ-sensor® 2.0. ist Marktführer unter den programmierbaren Sensorlösungen und weiterhin topaktuell. Sein neues Logo soll dies unterstreichen und mit seinem modernen puristischen Look besser zum Hightech-Image der Marke Schrader passen. Die Hauptelemente des Logos, wie die Farben und das Grundkonzept, bleiben dabei erhalten und sorgen für einen hohen Wiedererkennungswert. Überabeitet wurden jedoch die Schriftart und insbesondere der Buchstabe „O“, der mit dem Konnektivitäts-Icon in Verbindung steht. Durch den Entfall des Zusatzes „2.0“ am Ende wird das Logo zudem kompakter und wirkt zeitlos aktuell.
„Der Logowechsel ist Teil eines weit umfangreicheren Rebranding-Projekts, mit dem wir Anfang 2019 begonnen haben“, erläutert Jacki Lutz, Global Head of Marketing Communications für das Aftermarket-Geschäft von Sensata. „Die Schrader-Marken-Familie soll stets aktuell und frisch erscheinen – genau wie die fortschrittlichen Technologien, die dort kontinuierlich entwickelt werden. Unser neuer Look ist Teil des ,roter Fadens‘, der sich durch unsere Geschichte zieht und jetzt noch deutlicher zeigt, dass wir ein Technologie-fokussiertes Unternehmen sind.“
Zudem kündigt Schrader für die Autopromotec den Launch eines neuen Produkttyps innerhalb der EZ-sensor®-Familie an: den EZ-sensor® GO. Anders als der originale EZ-sensor® ist dieses Produkt für die meisten deutschen Fahrzeuge mit Produktionsjahr 2016 und neuer bereits vorprogrammiert. Parallel dazu kann er jedoch auch programmiert werden und bietet somit dieselbe Flexibilität im Hinblick auf andere Autotypen.
Der EZ-sensor® GO ist als Clamp-in-Variante mit variablem Winkel verfügbar – und zwar mit folgenden Ventilfarben: Aluminium-Ventil (Silber) (Art.-Nr. 2200-GO1), Aluminium-Ventil (Schwarz) (Art.-Nr. 2200B-GO1) und Aluminium-Ventil (Titan Grau) (Art.-Nr. 2200T-GO1).
„Wir glauben, dass die neue GO-Reihe ein großer Erfolg bei Werkstätten wird, die regelmäßig an deutschen Autotypen arbeiten. Die vorprogrammierten Codes umfassen zum Beispiel Fahrzeuge von Audi, BMW, Mini, Mercedes-Benz, Porsche, Smart, Volkswagen – jeweils ab Baujahr 2016. Der EZ-sensor® GO bietet dabei Vorteile aus zwei Welten: Einerseits sorgt die Programmiermöglichkeit für nahezu grenzenlose Flexibilität und spart somit Lagerfläche. Andererseits können durch die vorgespeicherten Daten die meisten deutschen Autos ohne zusätzlichen Programmieraufwand schnell und einfach versorgt werden“, so Dan Baker, Head of Sales bei Schrader.
Weitere Informationen zum neuen EZ-sensor® GO und eine vollständige Liste der vorprogrammierten Fahrzeuge finden sich auf der Website www.SchraderSensors.com. Fragen beantwortet zudem gerne das Vertriebsteam unter SchraderSales-EU@sensata.com.

Unternehmen: SCHRADER International GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*