LANCOM vRouter im Microsoft Azure Marketplace verfügbar

Aachen, 12.06.2019 (PresseBox) – Ab sofort bietet der deutsche Netzwerkinfrastrukturausstatter LANCOM Systems eine weitere Version seines virtuellen VPN-Routers an. Der LANCOM vRouter für Microsoft Azure eröffnet nun Unternehmen die Möglichkeit, Anwendungen innerhalb der Microsoft Public Cloud über einen eigenen VPN-Tunnel sicher mit dem Unternehmensnetz zu verbinden. Anders als Hardware-basierte Router kann der vRouter flexibel skaliert und an wechselnde Anforderungen angepasst werden.
Mit der Einführung des vRouters für Azure führt LANCOM die Virtualisierung von Netzwerkfunktionen konsequent fort. Der Software-basierte VPN-Router eignet sowohl als VPN-Konzentrator für die Filialvernetzung als auch als Virtual Private Cloud Gateway für die Zugriffssteuerung auf private Ressourcen oder Server in Azure. Dies ermöglicht Unternehmen den flexiblen, platz- und ressourcenschonenden Aufbau leistungsfähiger WAN-Infrastrukturen.
In der höchsten Leistungsstufe stellt der LANCOM vRouter die volle Performance von Azure zur Verfügung und bietet bis zu 1.000 VPN-IPsec Tunnel. Damit ist der virtuelle Router eine hochattraktive Routing-/Gateway-Lösung für Netze aller Größenordnungen, von KMU bis Enterprise.
Der LANCOM vRouter wird über die Azure-Plattform als „Bring your own license“ (BYOL) betrieben. Durch ein stundenbasiertes Preis-Konzept (Pay-as-you-grow) sind die Infrastrukturkosten der Azure-Plattform jederzeit kalkulierbar. Die Bereitstellung des virtuellen VPN-Routers erfolgt mit wenigen Klicks, ohne dass hierzu Hardware versendet oder installiert werden müsste.
Alternativ zu Azure kann der vRouter über eine Hardware-basierte Virtualisierungsplattform wie VMware ESXi oder Hyper-V betrieben werden.
Vollautomatisierter VPN-Aufbau mit SD-WAN
Neben den klassischen LANCOM LANtools wird der LANCOM vRouter durch die LANCOM Management Cloud unterstützt und ermöglicht so die hochautomatisierte Einrichtung sicherer IPsec-VPN-Verbindungen mittels Software-defined WAN (SD-WAN). Die früher notwendige, aufwändige Konfiguration der einzelnen Tunnelendpunkte entfällt vollständig.
Der LANCOM vRouter bietet ein vergleichbares Funktionsspektrum wie die Hardware-basierten Router. In Punkto Konfiguration und Benutzerführung ist er identisch mit den traditionellen LANCOM Hardware-Komponenten und integriert sich damit nahtlos in bestehende LANCOM Infrastrukturen.
Er unterstützt aktuellste Sicherheitsfunktionen wie IPSec-VPN basierend auf IKEv2, elliptische Kurven und AES-GCM für IPv4 und IPv6. So lassen sich Standorte abhörsicher miteinander vernetzen, mobile Mitarbeiter sicher in das Netzwerk integrieren und unternehmensinterne Daten schützen. Das Vertrauenszeichen „IT-Security Made in Germany“ sowie die garantierte Backdoor-Freiheit des Routers bieten ein zusätzliches Plus an Sicherheit.
Neben der Funktion eines VPN-Routers oder Central Site Gateways kann der LANCOM vRouter auch als virtueller WLAN-Controller (vWLC) eingesetzt werden. Die Anzahl verwalteter Access Points ist lizenzabhängig.
Der LANCOM vRouter ist in vier Leistungsstufen als vRouter 50, 250, 500, 1.000 und unlimited (MBit/s) erhältlich. Je nach Lizenz unterstützt er zwischen 5 und 1.000 VPN-Tunnel, bis zu 256 virtuelle IP-Kontexte und bis zu 1.000 Access Points. Die 1-Jahres-Lizenz des kleinsten vRouters ist für 200 Euro (zzgl. MwSt.) verfügbar, die 1-Jahres-Lizenz für die höchste Leistungsstufe vRouter unlimited liegt bei 2.500 Euro (zzgl. MwSt.). Jeder vRouter unterstützt bis zu fünf virtuelle konfigurierbare Ethernet-Ports.
Der LANCOM vRouter steht im Microsoft Azure Marketplace https://azuremarketplace.microsoft.com/en-us/marketplace/apps/lancom-systems.lancom-vrouter zur Installation bereit. Lizenzen werden wie gewohnt über die Distribution bezogen.

Unternehmen: LANCOM Systems GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*