QIAGEN und britische Partner gründen APIS Assay Technologies zur Ausweitung der Biomarkerforschung und Förderung medizinischer Innovationen

Manchester, Großbritannien, und Hilden, Deutschland, 23.05.2019 (PresseBox) – QIAGEN und führende britische Organisationen haben heute die APIS Assay Technologies Ltd. gegründet. Zweck des Unternehmens ist es, die Erfolgsrate bei der Kommerzialisierung von Biomarkern zu erhöhen, indem es die translationale Lücke schließt, die häufig zwischen der Entdeckung genomischer Marker und der industriellen Entwicklung von Diagnostika besteht.
APIS wird dabei helfen, das medizinische und wirtschaftliche Potenzial der Genommedizin in der Diagnostik und der Stratifizierung von Behandlungen sowie in der Krankheitsprognose und -prävention auszuschöpfen. Mithilfe der transformativen Kraft der Genommedizin und Big Data wird APIS die Hindernisse, die der Translation und Kommerzialisierung von Biomarkern bislang im Wege standen, direkt adressieren. Das Unternehmen mit Sitz im Großraum Manchester wird dabei von der Dezentralisierung der staatlichen Gesundheitsausgaben des nationalen Gesundheitsdienstes NHS in der Region profitieren können. APIS wird als Industriepartner von Health Innovation Manchester fungieren und damit das gesamte Spektrum öffentlicher, akademischer und klinischer Ressourcen der Region vereinen, um sowohl dem Großraum Manchester als auch dem globalen Gesundheitsmarkt Zugang zu den Vorteilen neuartiger transformativer Molekulardiagnostik zu eröffnen.
Das Geschäftsmodell des Unternehmens basiert auf drei Säulen: einem industriellen Forschungsprogramm für Biomarker, dem „Fast-Tracking“ von Biomarkern und marktreifen Diagnoseplattformen sowie der Auftragsentwicklung. Die Partnerschaft unterstreicht QIAGENs Rolle als einer von Großbritanniens bedeutendsten Industriepartnern beim Ausbau Manchesters zu einem der wichtigsten Zentren für die genomische Forschung und Industrie in Europa.
Das Unternehmen wird von einem Team aus ehemaligen Mitarbeitern führender Diagnostikanbieter und klinischer Labore aus Großbritannien und den USA geführt, die zusammen über mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Biomarkerforschung und der Diagnostikentwicklung verfügen. „Wir freuen uns sehr auf die Herausforderung, die vor uns liegt. APIS vereint wissenschaftliches Talent, einzigartige Entwicklungskompetenz und Spitzentechnologien, mit deren Hilfe wir Patienten in aller Welt Zugang zu molekularer Diagnostik bieten können“, so Ian Kavanagh, Chief Operating Officer von APIS.
Aktuell befinden sich bei APIS drei Tests in der Entwicklung, darunter ein Test für die prädiktive Brustkrebsdiagnostik. APIS hofft, die Erkenntnisse aus der Onkologie nutzen zu können, um mithilfe verschiedener Technologieplattformen wie der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) und dem Next-Generation-Sequencing (NGS) sowie einer Vielzahl von Probenarten – von Gewebeproben bis hin zu Flüssigbiopsien – seine diagnostischen Dienstleistungen auf andere Krankheitsbereiche wie Leber- und Lungenerkrankungen, die Pharmakogenomik und die Reproduktionsdiagnostik auszuweiten. Derzeit führt das Unternehmen aktiv Gespräche mit mehreren Pharma- und Diagnostikunternehmen über mögliche Partnerschaften.
APIS hat seinen Sitz auf dem globalen Genomik-Campus in Manchester, der bereits im letzten Jahr angekündigt wurde und die Entwicklung von Innovationen, Life Sciences, translationalen Wissenschaften und molekularer Diagnostik vorantreiben soll. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 26 Mitarbeiter und plant bis Ende des Jahres auf rund 50 Mitarbeiter zu wachsen. Angesichts seines jüngsten Wachstums plant QIAGEN, den Standort Manchester 2020 in die sogenannten Citylabs 2.0, einer neuen und hochmodernen Einrichtung im Zentrum des neuen Genomik-Campus umzuziehen. Der Standort Manchester bleibt dabei auch weiterhin ein zentraler Bestandteil der kurz- und langfristigen strategischen Pläne des Unternehmens für globale Innovationen und Entwicklung. QIAGEN beschäftigt derzeit rund 270 Mitarbeiter in Manchester und hat sich dem weiteren Wachstum verschrieben.
„Unsere gemeinsame Vision ist es, einen weltweit führenden Genomik-Campus für Innovationen, translationale Wissenschaften und molekulare Diagnostik zu schaffen, an dem über 1.500 hochqualifizierte Fachkräfte beschäftigt sind“, erklärte Rowena Burns, Chair of Health Innovation Manchester. „Dies ist ein zentraler Schritt für die Life-Sciences-Branche in Manchester und gesamt Nordengland. Dabei ist es ein Zeugnis unserer langjährigen Tradition, öffentlich-private Partnerschaften zu schließen, um die Schaffung von Arbeitsplätzen und das Wachstum zu fördern sowie die gesundheitlichen Versorgungsbedürfnisse der Menschen vor Ort zu befriedigen und gleichzeitig einen wichtigen internationalen Beitrag zur Verbesserung der Diagnose und Behandlung von Krankheiten zu leisten.“
„Wir sind stolz darauf, dass QIAGEN als Partner ausgewählt wurde, um APIS als innovatives, neues Unternehmen ins Leben zu rufen, das nach unserer Überzeugung das Potenzial hat, wissenschaftliche Entdeckungen zu beschleunigen und die Entwicklung wertvoller Molekulartests voranzutreiben. Wir glauben, dass diese Partnerschaft mit dem hervorragendem wissenschaftlichen und medizinischen Know-how sowie den Kapazitäten im Raum Manchester die molekulare Biomarkerforschung und spätere Entwicklung neuer und vielversprechender Diagnostiktests maßgeblich antreiben wird“, so Peer M. Schatz, Chief Executive Officer von QIAGEN. „Diese Kollaborationsinitiative kann als Innovationsinkubator dienen und die Übertragung genomischer Biomarker in die klinische Anwendung fördern. Wir sind überzeugt, dass die Menschen im Großraum Manchester sowie Patienten auf der ganzen Welt von der fortgeschrittenen Diagnostik profitieren werden.“ QIAGEN ist bereits seit zehn Jahren Teil von Manchesters Forschungsgemeinschaft. In dieser Zeit hat sich der Standort Manchester zum globalen Zentrum für die Diagnostikentwicklung des Unternehmens entwickelt und trägt seitdem maßgeblich zum globalen Erfolg von QIAGEN bei. Das Unternehmen ist überzeugt, dass die Zusammenarbeit mit APIS von QIAGENs reichhaltigem Erfahrungsschatz in Manchester profitieren wird.
Der Genomik-Campus wird Teil eines dynamischen Gesundheits- und Forschungsclusters in Nordengland werden, wo wichtige Pharma- und Diagnostikunternehmen angesiedelt sind. QIAGEN und Health Innovation Manchester haben diesen weltführenden Genomik-Campus gemeinsam im Herzen von Manchesters Health Innovation District aufgebaut, in dem auch QIAGENs europäisches Exzellenzzentrum für Präzisionsmedizin eingebettet wird.
QIAGEN ist ein Vorreiter im Bereich der Präzisionsmedizin und weltweit führend bei der Kooperation mit Pharma- und Biotechnologieunternehmen, mit denen das Unternehmen gemeinsam Begleitdiagnostika zur Erkennung klinisch relevanter Genvarianten entwickelt. Die dadurch gewonnenen Erkenntnisse erleichtern die klinische Entscheidungsfindung bei Erkrankungen wie Krebs. QIAGENs Technologieportfolio zur Entwicklung von Begleitdiagnostika, vom Next-Generation-Sequencing bis zur Polymerase-Kettenreaktion, weist eine unübertroffene Breite und Tiefe auf. Zurzeit unterhält QIAGEN Rahmenkooperationsverträge mit über 25 Unternehmen zur Entwicklung und Vermarktung von Begleitdiagnostika für deren Wirkstoffkandidaten – eine umfangreiche Pipeline potenzieller zukünftiger Produkte zur Weiterentwicklung der Präzisionsmedizin zum Wohle der Patienten.

Unternehmen: QIAGEN N.V.


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*