NVIDIA beendet 3D Vision Pro-Support!

Miesbach, 23.05.2019 (PresseBox) – NVIDIA hat, wie schon länger angekündigt, im April 2019 den Treiber-Support für die 3D Vision Pro Technologie eingestellt, die mit NVIDIA Grafikprozessoren, dem NVIDIA 3D Vision Kit mit aktiver Shutter-Brille und 3D Vision-ready-Monitoren stereoskopische Bilder für Gamer, Filmfans und Fotografen lieferte.
Jedoch werden die 3D Vision Pro und die Quadro-Grafiklösungen auch von einer Vielzahl professioneller Anwendungen unterstützt, wie z.B. Siemens NX, Adobe Software, Autodesk CAx, Dassault Systems, Agi, DA/TEM, Intergraph, Erdas und Landmark. Nun hat NVIDIA signalisiert, die Unterstützung von 3D Vision in Kürze komplett zu beenden.
Durch die Einstellung der NVIDIA 3D Vision Pro entsteht eine zunehmende Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Visualisierungslösungen im stetig wachsenden, professionellen 3D/VR-Markt. Dieser begegnet Schneider Digital mit seiner innovativen, passiven Stereomonitorserie 3D PluraView.
Die flimmerfreie Referenz: Der Stereomonitor 3D PluraView
Der 3D PluraView von Schneider Digital ist das passive 3D-Stereo System mit der höchsten Anwenderzufriedenheit und Nutzerakzeptanz aller derzeit am Markt befindlichen 3D-Systeme. Im Jahr 2016 eingeführt, hat sich der Monitor in der 4K 10Bit Version mit 28“ Bildschirmdiagonale schnell als 3D-Stereo-Referenz etabliert.
Mit seiner augenfreundlichen Stereodarstellung ist der 3D PluraView für den 3D-Stereo-Profi mit höchsten Ansprüchen konzipiert. Er bietet mit der seit 2005 bewährten Beamsplitter-Technologie höchste Qualität für die stereoskopische Darstellung auf Desktop-Monitoren und sorgt mit hochaufgelöster Visualisierung für ein perfektes 3D-Stereo-Erlebnis im täglichen Dauereinsatz, selbst bei Tageslicht.
Da der 3D PluraView über zwei Bildschirme verfügt, ist für jedes Auge des Nutzers ein separates Display und damit ein eigenes Bild in voller Auflösung und brillanter Helligkeit vorhanden. Die Bildtrennung geschieht durch eine passive Polfilterbrille. Im Gegensatz zu aktiven Systemen wie der NVIDIA 3D Vision ist der flimmerfreie Monitor für regelmäßige, dauerhafte Arbeit, auch im 3-Schichtbetrieb, geeignet.
3D PluraView – für alle professionellen 3D-Anwendungsbereiche
Der 3D PluraView Stereo-Monitor ist ideal geeignet für alle Stereo-Software-Applikationen in unterschiedlichsten Branchen: GIS, Mapping, Photogrammetrie, Öl- & Gas-Prospektion, Molekülforschung und -Design, CGI/3D-Videobearbeitung, CAD/Mechanische Konstruktion, Kristallographie/ Biochemie,  Laserscanning/Industrielles Messen, Simulation & VR-Training, 3D Stadtmodell-Visualisierung Archäologie, Computertomographie und OP-Planung.
Jede Software, die NVIDIA 3D Vision unterstützt, ist auch mit dem 3D PluraView Stereomonitor anwendbar. Dies macht den Umstieg auf diese bewährte Visualisierungslösung risikolos.
Als preisgünstiges Einstiegsmodell empfiehlt sich der 3D PluraView Compact 22“ Full HD für 2.980,00€.
Alle weitere Informationen rund um den 3D PluraView Monitor, Kompatibilität und Einsatzbereiche finden Sie unter www.pluraview.com.
Professionelle Beratung, Lösungen und Support für alle NVIDIA 3D Vision und Quadro Anwender
Wichtige Information für Nutzer von NIVDIA Quadro-Grafiklösungen: NVIDIA zufolge soll der letzte Treiber im April 2019 mit der 418.XX-Kennung die 3D Vision Pro Lösung unterstützen. Alle danach folgenden Versionen liefern keine Treiberunterstützung für die dritte Dimension. D.h., eventuelle Probleme, die mit Windowsupdates entstehen, konnten bis zum April noch behoben werden. Ab sofort sind Nutzer von 3D-Vision von den erhältlichen Treiberversionen abhängig. Als autorisierter NIVIDIA Partner beraten wir Sie gerne zur optimalen Grafiklösung speziell beim 3D/VR-Einsatz in Ihrer Software-Applikation. Nehmen Sie einfach telefonisch unter +49 (8025) 9930-0 Kontakt zu uns auf oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@schneider-digital.com

Unternehmen: Schneider Digital – Josef J. Schneider e.K.


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*