Medizintechnik-Firma stellt sich auf neue Mobilität ein

Valley/Oberlaindern, 17.05.2019 (PresseBox) – Am 17. Mai entscheidet der Bundesrat über die Zulassung von Elektro-Scootern im Straßenverkehr. Es soll entschieden werden, ob und unter welchen Bedingungen diese auf Gehwegen fahren dürfen. Viele Menschen, vor allem in urbanen Lebensräumen warten auf die Straßenzulassung für die neuen, bis zu 20 km/h schnellen, Trendfahrzeuge.
Bei OPED GmbH in Oberlaindern gehören zwei E-Scooter bereits zum Inventar und dürfen von den Mitarbeitern genutzt werden. Die Trendflitzer werden vor allem zum Pendeln zwischen den Gebäuden auf dem weitläufigen Firmengelände eingesetzt.
„Als innovatives Unternehmen sind wir neugierig und probieren gerne etwas Neues aus.“, so OPED-Geschäftsführer Stefan Geiselbrechtinger. „Unsere Mitarbeiter dürfen sich selbst ein Bild über die neue Mobilität machen. Als attraktiver Arbeitgeber wollen wir das fördern.“
Wird die Straßenzulassung erteilt, sind weitere Einsatzbereiche denkbar. Zum Beispiel die Unterstützung bei der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs, je nach Wohnort zum Pendeln an den Arbeitsplatz oder zum Mitnehmen auf Dienstreisen als gutes Mittel für den „letzten Kilometer“.
Spätestens im Sommer 2019 soll die Zulassung der Trendflitzer durch sein. Dann wird auch OPED die E-Scooter-Flotte weiter ausbauen und die Mitarbeiter können diese dann als Firmenfahrzeuge bestellen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*