Sieger-Startups aus Phase 2 im Businessplan Wettbewerb Nordbayern

Nürnberg, 16.05.2019 (PresseBox) – BayStartUP prämierte gestern Abend die Sieger aus Phase 2 im diesjährigen Businessplan Wettbewerb Nordbayern. Der erste Platz geht an das Software- und KI-Startup VITAS aus Nürnberg. Das VITAS-Team entwickelt einen intelligenten Sprachassistenten auf Basis von Künstlicher Intelligenz (Deep Learning) für Unternehmen. Auf Platz 2 landet Futuro Farming aus Regensburg, das mit seinem Frühwarnsystem für Kälberkrankheiten einen neuen Baustein für die digitale Landwirtschaft anbietet und Rinderzüchter weltweit als Kunden im Blick hat. Das Team von NeoVenti aus Diespeck will der dezentralen Energieversorgung durch Wind und Sonne zum Durchbruch verhelfen und erreicht mit seiner innovativen Kleinwindanlage Platz 3. Es folgen auf Platz 4 und 5 onsuma aus Nürnberg mit einem KI-basierten Smart-Shopping-Assistenten und EcoWa aus Erlangen mit seiner Umwelttechnologie für die nachhaltige Wasserentsalzung und -aufbereitung.
Dr. Carsten Rudolph, Geschäftsführer von BayStartUP, sagt: „Die ausgezeichneten Startups lösen mit ihren hochtechnologischen Geschäftskonzepten wichtige Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft und stehen beispielhaft für Mut und Innovationskraft in Nordbayern. Ob Umwelttechnologie, nachhaltige Energieversorgung oder KI-gestützte, intelligente Dienstleistungen – das Themenspektrum der Teilnehmer war auch diesmal wieder sehr breit. Ich bin überzeugt, dass der Wettbewerb wie schon für viele Teilnehmer in der Vergangenheit ein gutes Sprungbrett ist, um die nächsten Schritte erfolgreich zu meistern.“
Michaela Pulkert, Leiterin des Firmenkundengeschäfts der HypoVereinsbank in der Region Bayern Nord, sagt: „Die prämierten Startups und ihre Ideen zeigen eindrucksvoll, wie vielfältig und professionell die Gründerszene in Nordbayern ist. Die Gründer brauchen aber auch Förderung und gute Rahmenbedingungen. Deshalb sind wir langjähriger Partner des Businessplan Wettbewerbs und begleiten junge Unternehmen etwa mit eigenen Beraterteams für Gründung und Nachfolge.“
Insgesamt gab es in der zweiten Wettbewerbsphase 56 Einreichungen, zehn von ihnen durften sich schließlich als Nominierte vor der Jury präsentieren. Die Startups haben jeweils einen Businessplan mit den Schwerpunkten Markt, Marketing und Vertrieb erarbeitet. Die Prämierung ist in Phase 2 mit insgesamt 9.000 Euro dotiert.
Die fünf Siegerteams kurz vorgestellt
Platz 1: VITAS: Intelligenter Sprachassistent
VITAS entwickelt einen intelligenten Sprachassistenten auf Basis von Künstlicher Intelligenz (Deep Learning). Er soll für Unternehmen telefonische Kundenanfragen beantworten. Im Gegensatz zu heutigen Systemen müssen Anrufer keine Tasten drücken. Stattdessen führen sie einen Dialog, gefühlt wie mit einer realen Person. Die Verarbeitung wiederkehrender Standardanfragen (z. B. Terminverwaltung) erfolgt autonom und ist in bestehende Branchenlösungen integrierbar. Zum Portfolio gehören eine Standardsoftware für kleine und mittelständische Unternehmen sowie maßgeschneiderte Lösungen für Konzerne und Call-Center.
Platz 2: Futuro Farming: Digitale Landwirtschaft
Futuro Farming entwickelt ein Frühwarnsystem für Kälberkrankheiten: Das präzise und kosteneffektive Sensorsystem kann Kälberkrankheiten frühzeitig vorhersagen und Landwirten in Echtzeit individuelle Handlungsempfehlungen geben. Landwirte sparen Lohnkosten, reduzieren Verluste und erhöhen Effizienz und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft. Im globalen Markt der Rinderzucht sind speziell die USA, Brasilien und die EU die attraktivsten Zielmärkte. Futuro Farming vermarktet das System weltweit über Agrarhändler, Kälberigluhersteller und über den eigenen Webshop.
Platz 3: NeoVenti: Dezentrale Energieversorgung mit erneuerbaren Energien
Die innovative Kleinwindanlage von NeoVenti nutzt sowohl Wind- als auch Sonnenenergie zur dezentralen Energieversorgung. Dafür werden neuartige Windwalzen an Dachkanten montiert, wo eine höhere Windgeschwindigkeit als in der Umgebung vorherrscht. Da man mehrere Windwalzen direkt nebeneinander einsetzen kann, gibt es nun erstmals eine skalierbare Lösung für die Nutzung der Windenergie. Selbst bei starken Windgeschwindigkeiten ist eine Abschaltung nicht erforderlich. Die zusätzliche Photovoltaikfläche maximiert schließlich die regenerative Energiegewinnung.
Platz 4: onsuma: Smart Einkaufen mit Hilfe von KI
onsuma ist ein KI-basierter Smart-Shopping-Assistent für den Lebensmitteleinkauf, über den Nutzer händlerübergreifend Produkte zusammenstellen, vergleichen und bestellen können. Nutzer können sich über onsuma oder andere Plattformen für Rezepte und Einkaufslisten den Wunschwarenkorb zusammenstellen. Der Assistent berücksichtigt sowohl persönliche Produkt- und Ernährungsvorlieben wie auch händlerspezifische Rahmenbedingungen wie Liefergebiete oder die Produktverfügbarkeit. onsuma arbeitet bereits mit diversen Online-Lebensmittelhändlern zusammen (z. B. Edeka24).
Platz 5: EcoWa: Innovative Umwelttechnologie für den nachhaltigen Zugang zu Wasser
EcoWa bietet eine effiziente, netzunabhängige und wartungsarme Anlage für die Wasserentsalzung und -reinigung. Sie ermöglicht auf Basis von Solarenergie einen fairen und CO2-freien Zugang zu sauberem Trink- und Nutzwasser. Die Anlage arbeitet netzunabhängig mit dem Prinzip der Umkehr-Osmose und ohne umweltschädliche Brennstoffe oder Batterien, stattdessen einfach und kostengünstig mit Solarenergie. Die innovative Energieversorgung zwischen Photovoltaikmodulen und der Entsalzungsanlage ermöglicht den Verzicht auf Batterien, die in herkömmlichen Anlagen rund 40 % der gesamten Anlagenkosten ausmachen. So macht es EcoWa möglich, Wasser über 20 % günstiger zu produzieren und den Energieverlust um 60 % zu reduzieren.
Wettbewerbsphase 3 läuft – Einreichungsfrist ist der 4. Juni 2019
Interessierte Startups können sich noch bis 4. Juni 2019 unter www.baystartup.de registrieren und an der dritten Wettbewerbsphase teilnehmen. Inhaltlich liegt der Fokus dieser Phase auf den Themen Realisierungsfahrplan und Finanzplanung. Der Businessplan sollte einen Umfang von ca. 30 Seiten aufweisen. Die Top-Teams haben in dieser Phase die Chance auf Siegerprämien in Höhe von insgesamt 22.500 Euro. Neueinsteiger in den Wettbewerb haben dieselben Chancen wie Teilnehmer aus den ersten beiden Wettbewerbsphasen.
Seit über 20 Jahren adressiert der Businessplan Wettbewerb Nordbayern jährlich in drei Phasen innovative Gründer. Kostenfreie Workshop- und Coachingprogramme sind wesentlicher Bestandteil des Wettbewerbs, der mit insgesamt 36.500 Euro dotiert ist. Gute Platzierungen sind für viele Investoren ein Qualitätsnachweis und stehen synonym für durchdachte, zukunftsweisende Geschäftsmodelle. Alle teilnehmenden Startups erhalten fundiertes Expertenfeedback auf ihre Geschäftskonzepte.
Hochauflösendes Bildmaterial zum Download (Bildquelle: BayStartUP): https://transfer.byscloud.de/…

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*