Neue Fallstudien zu greenTEG- Sensoren

München, 14.05.2019 (PresseBox) – CompoTEKs Sensorik- Spezialist beweist mit einigen Fallstudien sehr anschaulich, wie zielführend und praxisnah deren Produkte verwendet werden können:
Ein Bürogebäude in Zürich soll kostengünstig umgebaut und gekühlt werden. Im Rahmen der Baubewilligung ist der passive sommerliche Wärmeschutz nachzuweisen. Da die Decke vollflächig mit Akustikpanelen und der Boden mit Spannteppich belegt sind, ist die Wärmespeicherfähigkeit der Innenwände entscheidend für die gesamte Wärmespeicherfähigkeit der Büroräume. Die Qualität der in den 50er-Jahren verbauten Mauersteine der Innenwände ist nicht bekannt, weshalb deren effektive Wärmespeicherfähigkeit mit dem Wärmefluss Sensor gOMS von greenTEG messtechnisch überprüft werden soll.
Die gesamte Fallstudie können Sie gerne hier nachlesen!
Herausforderungen und korrekte Durchführung einer U-Wert- Messung
In dieser Fallstudie werden die Herausforderungen und die korrekte Durchführung einer U-Wert-Messung (Isolationsqualität von Gebäudeelementen) auf einem Dach beschrieben. Schwierigkeiten bei der Messung eines sehr niedrigen U-Wertes und die entsprechenden Methoden zur Beurteilung der Messqualität werden ebenfalls diskutiert. Eine mögliche Lösung in Form eines U-Wert Berechnungsalgorithmus wird vorgeschlagen, um die ISO 9869 Konformität schneller zu erreichen.
Den gesamten Verlauf dieser Studie können Sie hier nachvollziehen.

Sie haben zudem Interesse an diesen oder anderen Produkten von greenTEG oder wünschen ein konkretes Angebot?
Kontaktieren Sie uns doch einfach gleich via Email, damit wir eine individuelle Lösung für Sie finden können!
 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*