Im Digitalen Wandel erfolgreich eCommerce betreiben

Offenburg, 14.05.2019 (PresseBox) – Welche neuen Trends bietet die Online-Zahlungsabwicklung, wie können unsere Daten beim Online-Shopping sicher übertragen werden und wo gibt es unentdeckte Marktnischen, in denen E-Commerce noch nicht angekommen ist?
Rund um diese spannenden E-Commerce Themen referierten drei hochkarätigen Experten im Rahmen der beliebten Veranstaltungsreihe E-COM Camp im Brauwerk Baden. Eingeladen hatte die  regionale Initiative eCOM Region Ortenau. Die Volksbank in der Ortenau hatte als einer der Mitgründer der eCOM Region Ortenau hochkarätige Referenten eingeladen: Bastian Minet (leitender Prokurist von First Cash Solution), Andreas Richter (Gründer und CEO von Micropayment) und Christian Landes (Geschäftsführender Gesellschafter der n1Trading.com) teilten ihr Expertenwissen zu relevanten Themen des Online-Handels.
Die Frage, wie wir zukünftig bezahlen, beschäftigt nicht nur den Einzelhandel und Banken. „Das Geschäftsmodel mit dem klassischen Kartenleserkästchen an der Kasse wird schon in 10 Jahren anders aussehen“, wusste Bastian Minet zu berichten. In Zeiten des digitalen Wandels ist die Verwendung von modernen und vereinfachten Zahlungsarten im täglichen Handelsgeschäft für den Kunden entscheidungsrelevant. Die Volksbanktochtergesellschaft First Cash Solution beschäftigt sich seit Mitte der 90-er Jahren mit Zahlungsabläufen. „Wir kommen weg vom Plastik. Bezahlen mit dem Smartphone ist auch schon in Deutschland möglich. Wer erfolgreich seine Kunden in der Digitalisierung begleiten möchte, soll das Umsteigen auf einfaches, schnelles, bequemes und sicheres Zahlen ohne Karte, ohne Umwege schnell ermöglichen“, empfiehlt Minet.
Das Bezahlen mit dem Smartphone ist praktisch, aber die Nutzer sind noch verunsichert und skeptisch. „Händler greifen nach möglichst vielen Daten, um die Bonität der Kunden absichern zu können. Der Kunde möchte heute wissen, was mit seinen Daten passiert“, gab Minet zu bedenken.  Die Nutzung des eigenen Facebook-Profils als Online-Identität werde immer beliebter. Gerade aus diesem Grund sollte sich der Kunde aber für eine Online-Persönlichkeit mit höchstem Datenschutz entscheiden.
Werden die Kunden aber nur durch neue Zahlungsmodelle glücklicher? Dem zweiten Impulsgeber des Abends, Andreas Richter von Micropayment, reicht die Vereinfachung des Bezahlvorgangs nicht aus. „Jedes Jahr wächst der eCommerce Marktanteil um 10%, pro Kopf und Jahr werden in Deutschland Stand heute 1.352 Euro beim Onlineshopping ausgegeben. Gleichzeitig brechen 50 Prozent aller Konsumenten den Onlinekauf ab“, gab Richter zu bedenken. Es gelte also, Kaufabbrüche zu vermeiden. „Um die Kunden zum Kauf zu bringen reichen guter Service, fairer Preis, schnelle Lieferung und nutzungsfreundlicher Shop nicht aus.“ Das Geheimnis stecke in den vom Kunden gewünschten Zahlungsarten. „Mit geringem Aufwand kann jeder Onlinehändler ein würdiger Konkurrent von Amazon werden. Er muss nur die Zahlungsarten in seinem Shop erhöhen und den passenden Zahlungsarten-Mix für Branche, Zielgruppe und Produkte anbieten“, verrät Andreas Richter.
Der dritte Referent des Abends, Christian Landes von N1Trading, ergänzte die Beiträge mit Ideen zur Suche nach Nischen im eCommerce. „Wer die Digitalisierung mitgestalten möchte, muss weit über die Zahlungsarten hinausdenken. „Die Zukunft im eCommerce ist die Entwicklung und der Betrieb von spezialisierten Handelsplattformen. Diese sind das Herzstück der digitalen Revolution“ gab Landes den Zuhörern mit auf den Weg. Sogenannte Plattformökonomien werden bestehende Marktstrukturen brechen, allem voran dort, wo bis jetzt kein eCommerce existiert. Die digitalen Plattformen könnten Kunden und Anbieter verbinden und dadurch neue Geschäftsmodelle erzeugen. „Alles wird digitalisiert. Um erfolgreich Teil des digitalen Wandels zu sein, ist der Aufbau von Kooperationen besonders wichtig“, so Landes. Damit traf er den Kern des Abends: „Wir müssen uns zu unseren Erfolgen und Fehlern austauschen. Dazu ist das eCom-Camp eine hervorragende Plattform“, freut sich Gastgeber und Volksbank-Vorstandsvorsitzender Markus Dauber.
Über die E-Com Region Ortenau
Die E-Com Region Ortenau ist eine Initiative von Unternehmen der digitalen Wirtschaft in der Ortenau und der Hochschule Offenburg. Gründungsmitglieder sind die Unternehmen Burda Direct, die Funk-Gruppe, Markant, Printus, die Wirtschaftsregion Ortenau (WRO), die Volksbank in der Ortenau, die Hochschule Offenburg und die Stadt Offenburg. Die Initiative wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, ein E-Commerce-Cluster in der Ortenau aufzubauen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*