Straightlabs entwickelt für VR-Erfahrung „Fever“

Grünwald, 13.05.2019 (PresseBox) – Mit der Beteiligung an der VR-Erfahrung „Fever“ zeigt straightlabs, dass es bei dem Unternehmen um mehr als nur Wirtschaft und Technik geht, sondern auch das Thema Kunst und Kultur am Herzen liegt. Die Kollaboration mit den Künstlern Karolina Markiewicz und Pascal Piron ist bereits die zweite dieser Art und zeigt die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten der innovativen Virtual Reality (VR) Technologie.
„Fever“ thematisiert Halluzinationen, die der Mensch im Zustand des hohen Fiebers erlebt. Für „Fever“ wurden anhand vieler Fotografien 3D-Modelle zahlreicher verschiedener Hände erstellt, die begleitet von einem Gedicht durch den Raum schweben. Durch radikales Transformieren und Suspendieren wird dem Besucher die Wahrnehmung des eigenen Körpers in Bezug auf seine Umgebung sowie in Bezug auf andere Körper vor Augen geführt.
Konzept von Karolina Markiewicz und Pascal Piron
Die Idee zu diesem Kunstwerk stammt von den luxemburgischen Künstlern Karolina Markiewicz und Pascal Piron, deren kollaborative Arbeiten Film, visuelle Kunst und Theater verbinden. Karolina Markiewicz studierte Politikwissenschaften, Philosophie und Theater und arbeitet als Film und Theater Direktorin. Pascal Piron studierte Visual Arts und arbeitet als Künstler und Film Direktor. Beide arbeiten zudem auch als Lehrer.
Straightlabs unterstützt das Duo bereits bei der VR-Erfahrung „Sublimation“. Diese interaktive VR-Erfahrung bringt dem Besucher den Tanz des Butoh näher. Aktuell arbeitet das Duo zusätzlich an „My Identity“, eine VR-Erfahrung über Exil und Widerstand, und an „The Living Witness“, eine Dokumentation über Antisemitismus.
Technische Umsetzung durch Fabrizio Palmas, Stefan Laimer und Antoine Thiry
Für die technische Umsetzung von Fever sind drei Personen des straightlabs-Teams verantwortlich: Fabrizio Palmas als Technical Director, Stefan Laimer als UX Creative Technologist und Antoine Thiry als VFX Creative Technologist. „Wir freuen uns sehr die Idee von Fever technisch ermöglichen zu können und die VR-Technologie für künstlerische Werke zu nutzen“, so Fabrizio Palmas.
Fabrizio Palmas und das Künstler-Duo lernten sich 2017 auf dem ersten Creators‘ Lab kennen, bei denen er bis heute als Mentor fungiert. „Es war ein netter, professioneller, aber auch menschlicher Austausch. Er beschäftigte sich mit Fragen von 21 Teilnehmern und all ihren Projekten“, so Karolina Markiewicz und Pascal Piron.
„Fever“ wird im Rahmen des European Month of Photography (EMOP) vom 16. Mai bis 24. Juni 2019 im „Casino Luxembourg – Forum d’art contemporain“ als Teil der Serie Bodyfiction(s) zu sehen sein. Simultan wird „Fever“ auch bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2019 im luxemburgischen Pavillon released.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*