Multimodale Alternative

Magdeburg, 18.04.2019 (PresseBox) – Der multimodale Transportist ständig gefragt. Für diesen Transport werden verschiedene Transportarten verwendet und nur eine Behälterart auf der gesamten Route, z. B. Container. Der multimodale Transport bietet den Kunden viele Vorteile.
Die AsstrA-Associated Traffic AG, ein internationaler Anbieter von Transport- und Logistikdienstleistungen, verstärkt in ihrem Produktportfolio den Fokus auf multimodale Lösungen, die neue Möglichkeiten für ihre Unternehmenskunden eröffnet. Wojciech Vytrykowski, Leiter des europäischen Containertransports bei AsstrA, betont:
„Der multimodale Transport ist ein effektiver Mix von Logistikprodukten. Der See- und Schienentransport stehen für Sicherheit, hohe Nutzlast, große Entfernungen und niedrige Kosten. Der Straßentransport wiederum ergänzt multimodale Angebote durch eine schnelle Zustellung auf der ersten und letzten Meile.
AsstrA bietet seinen Kunden umfassende Dienstleistungen bei der Umsetzung des multimodalen Transports, der den Schienen-, See- und Straßentransport vereint. Beim Containertransport aus Häfen, Stationen oder Exporttransport, der nicht auf einen engen Zeitrahmen beschränkt ist, nutzen die AsstrA-Kunden einen umweltfreundlichen Service, der den See- und Schienentransport einschließt.“
Zweifellos ist der große Vorteil des multimodalen Transports, den die AsstrA-Kunden erhalten, die Flexibilität dieses Services. Im Vergleich zum Straßentransport gelten für den multimodalen Verkehr weniger Einschränkungen. Sie bieten auch eine Vielzahl von Vorteilen, wie große Nutzlast, geringere Schäden und ein geringeres Diebstahlrisiko sowie vor allem geringere Transportkosten.
Wojciech Vytrykowski weist darauf hin, dass der multimodale Transport bis zu einem gewissen Grad das Problem des Fahrermangels beseitigt:
„Wenn wir das einfachste Beispiel betrachten, befinden sich etwa vierzig 40-Fuß-Container in einem Zug, was das Verhältnis 1:40 im Hauptteil der Strecke gewährt. Was bedeutet das? Für den Transport von 40 Containern auf der Schiene sind nicht 40 Fahrer erforderlich, ein Fahrer reicht aus. Dies ist eine wesentliche Vereinfachung des Problems bei Fahrermangel auf dem Verkehrsmarkt. Natürlich sind die Fahrer in der ersten und letzten Meile unersetzlich, aber ihre Dienste werden auf viel kürzeren Streckenabschnitten benötigt. “
Ein aktuelles Thema ist die Rentabilität des multimodalen Transports. Wojciech Vytrykowski erklärt: „Theoretisch gilt: Je weiter der Hafen entfernt ist, desto niedriger sind die Transportkosten pro Kilometer. In der polnischen Realität ist dieses Schema jedoch nicht immer in der Realität enthalten. Dies ist auf die Feinheiten des Gesetzes sowie auf Einnahmen und obligatorische Ausgaben für jeden Logistikdienstleister zurückzuführen, der multimodale Transportdienstleistungen anbieten möchte. Im Vergleich zum Rundlauf ist der multimodale Transport in Deutschland, Belgien und den Niederlanden am profitabelsten, wo der Umweltansatz fest in den Aktivitäten und der Politik der Transportunternehmen verankert ist. Zunächst muss die Frage beantwortet werden, was wir erwarten: Gewinn für den Transport hier und jetzt oder eine Strategie, die langfristig das Verhalten jedes Teilnehmers im Transport- und Logistikmarkt verändern wird. Damit die Ergebnisse, vor allem in Bezug auf den Umweltschutz, in einigen Jahren spürbar werden, müssen wir heute damit beginnen, das Transportmodell zu ändern. DermultimodaleTransportisteinegroßartigeAlternative.“

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*