Fashionlogistik 2019: Fulfillment für morgen – von der ersten bis zur letzten Meile

München, 17.04.2019 (PresseBox) – Rasant wachsende Onlineumsätze, steigende Kundenwünsche und auch Modetraditionsunternehmen, die tief in den roten Zahlen stecken: Das Fashion-Jahr 2019 zeigte sich gleich zu Beginn von seiner extremen Seite. Eine Entwicklung, die nicht nur Modemacher, sondern auch ihre Logistikverantwortlichen und KEP-Dienstleister vor große Herausforderungen stellt. So ermittelte etwa die Unternehmensberatung Kurt Salmon zum Ende vergangenen Jahres, dass ein Großteil der deutschen Fashionunternehmen bereits jetzt an ihre Fulfillment-Grenzen stößt. Ursache dafür, so die Beratung, seien vor allem auch logistische Versäumnisse. So stehe die Automatisierung von Lagern, der systematische Einbezug von Filialen in das Fulfillment sowie eine kundenzentrierte Planung und Steuerung auf der letzten Meile noch bei zu wenigen Modeanbietern im Fokus.
Gefordert sind dabei nicht nur kleine und mittelständische Fashionhändler, sondern auch große Konzerne und europaweit bekannte Markenhersteller. Sie alle sind auf der Suche nach geeigneten Konzepten, um sich in allen Verkaufskanälen gleichermaßen gut aufzustellen, wirtschaftlich sinnvoll zu handeln und ihre Waren möglichst zeitnah zu den Kunden zu transportieren.
Was Unternehmen und Logistikverantwortliche aus dem Fashionbereich tun können, um sich in Sachen Fulfillment, Cross-Channel-Handel und Onlinegeschäft für die Zukunft zu rüsten, diskutieren Vertreter verschiedener Bekleidungsanbieter sowie Technologie- und Logistikexperten auf dem LOGISTIK HEUTE-Forum „Fashionlogistik 2019: Fulfillment für morgen – von der ersten bis zur letzten Meile“ am 27. und 28. Juni 2019. „Neuorientierung und Mut zu Innovationen – gerade in logistischen Fragen – wird für Modeunternehmen jeder Größe immer bedeutender. Denn bei wem Kunden ihre Kleidung und Accessoires erwerben, hängt in zunehmenden Maße auch davon ab, wie schnell die Anbieter ihre Waren liefern können und welche Möglichkeiten und Services sie darüber hinaus bieten“, sagt Sandra Lehmann, Redakteurin LOGISTIK HEUTE und Moderatorin der Veranstaltung.
Im Fokus des Forums stehen folgende Fragestellungen:
Wie wird ein Modeunternehmen den steigenden Anforderungen der Fashionbranche gerecht?
Wie lassen sich Fulfillment-Kapazitäten erweitern und optimieren? Welche Veränderungen sind dafür notwendig?
Was macht eine gute Omnichannel-Strategie aus und wie setzt man sie am besten um?
Welche Leistungen erwarten Fashion-Kunden auf der letzten Meile?
Mit diesen Fragen setzen sich unter anderem folgende Referenten auseinander: Daniel Behlert, Director of Warehouse Operations, Zalando SE, Lena Reddig, Stellvertretende Logistikleitung, Grube KG, Friedrich-Wilhelm Düsing, Geschäftsführer, Metroplan Engineering GmbH, Marc Sonntag, Chief Operating Officer, Modomoto, sowie Thomas Kröger, Head of Logistics Warehouse Winsen/Luhe.
Als Höhepunkt der zweitägigen Veranstaltung wartet auf die Teilnehmer eine exklusive Besichtigung des Takko-Zentrallagers in Winsen/Luhe. Gemeinsam gilt es, vor Ort einen Blick hinter die Logistik-kulissen des Fast-Fashion-Anbieters zu werfen.
Die Veranstaltung richtet sich an Führungskräfte aus den Bereichen Supply Chain Management, Supply Chain Planning, Logistik, Materialwirtschaft und Strategische Unternehmensplanung. Der Fokus liegt dabei auf den Branchen Fashion, Lifestyle, Textilindustrie und -handel inklusive Sportartikelindustrie und -handel sowie Versandhandel und Fulfillmentdienstleister.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung sind abrufbar unter: https://www.logistik-heute.de/Fashion2019
Ihre Ansprechpartner bei weiteren Fragen zu dieser Veranstaltung:
Anja Jäckle
Veranstaltungsmanagement
EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH
Tel. +49 89 323 91-254
anja.jaeckle@euroexpo.de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*