Kontrollierte Erwärmung mit dem EyeVision Thermo Controler (EVTC)

Karlsruhe, 10.04.2019 (PresseBox) – Mit dem EVTC wird es möglich mit fast jeder Thermokamera nicht nur passive sondern vor allem die verschiedenen aktiven Thermografieanwendungen zu realisieren. Dies bedeutet sowohl Impuls- als auch Lockin-Thermografie.
Für die passiven Verfahren besitzt der EVTC die Möglichkeit Referenzobjekte zu kontrollieren. Das heißt er vergleicht die Temperatur des Referenzobjekts und stellt so sicher, dass die Prozesstemperaturen der Materialien die aus dem Prozess kommen auch den erwarteten Temperaturen entsprechen. Sollte dies nicht der Fall sein, und einmal ein Material nicht die Temperatur des Referenzobjektes haben, dann kann über die Software entweder ein Alarm bzw. eine Warnung ausgegeben werden oder sofort über einen Kommunikation mit der Maschine dieses fehlerhafte Material ausgeschleust werden. Dazu ist in der Software ein kleines Prüfprogramm, aber auch einer der Kommunikationsprotokolle wie Profinet, Modbus, Ethercat, Ethernet, usw. nötig um mit der Maschine zu komminizieren.
Für die Impulsthermografie übernimmt der EVTC die Kontrolle der Anregungsquelle. Hier besitzt der EVTC verschiedene Steuerausgänge um von einem Blitz (klassische Blitzröhre, Laser) über die unterschiedlichsten Wärmequellen Infrarotstrahler, Halogenleuchte anzusteuern und die Bildaufnahme zum definierten Zeitpunkt zu starten.
Für die eigentliche Lockin-Thermografie stehen sowohl eine sinusförmige Anregung der Wärmequellen, wie auch eine rechteckige Anregung zur Auswahl. Da der EVTC die Anregung übernimmt, steuert er den Bildaufnahmeprozess entweder über das EVTCComm Protokoll oder über einen eingebauten Triggereingang und -ausgang zur direkten Ansteuerung der Kamera. Aber nur wenn die verwendete Kamera über einen solche Ansteuerungsmöglichkeit verfügt. Es kann durch aus sein, dass weniger gut ausgestattete und daher günstigere Kameramodelle solche Triggereingänge und -ausgänge integriert haben.
Das Timing bei der Lockin-Thermografie, aber auch bei der Impulsthermografie spielt eine entscheidende Rolle für die erfolgreiche Thermobilddatengewinnung. Daher wurde der EVTC entwickelt. Damit können auch mit nicht Echtzeitfähigen Rechner Betriebssystemkombinationen wie z.B. Windows Thermoauswertungen realisiert werden.
Der EVTC bildet auch die Basis damit weitere Auswertungen mit der EyeVision Thermo Software erfolgen können. Denn durch die erfolgreiche Thermobildaufnahme, kann die Software über eine einfaches Prüfprogramm die Auswertung der Bilder durchführen und so fehlerhafte Produkte sofort ausschleusen oder eine Warnung an den Prozesstechniker geben. Damit verbunden ist auch die Idee der automatisierten Inline-Fertigung in der alle Prozessschritte zeitlich aufeinander abgestimmt erfolgen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*