Mediaworks After 5 Vol. 3: Wie sich Marken neu erfinden können

München, 05.04.2019 (PresseBox) – Mit dem Küchenspezialist bulthaup bereicherte ein weiteres Unternehmen den Kreis der Gastgeber und stellte am 4. April 2019 zudem mit seinem Showroom im Herzen Münchens perfekte Räumlichkeiten für das Branchentreffen zur Verfügung.  
Sky geht neue Wege 
Der Vorstand der Entertainment-Nachrichtenagentur spot on news, Tobias Lobe, begrüßte die knapp 60 Gäste aus der Medien-, Marketing- und Content-Branche und stimmte auf den ersten Vortrag des Abends ein. Sky-Kommunikationschef Ralph Fürther schilderte anhand von spannenden Beispielen, wie sich der Pay-TV-Sender in den vergangenen Monaten neu erfunden hat.  
Weg vom reinen Sportsender zu erfolgreichen Eigenproduktionen: Mit Serien wie „Babylon Berlin“, „Das Boot“ oder „8 Tage“ landete der Sender echte Publikumshits und erhielt dafür zahlreiche Preise. Auch in Sachen Vermarktung ging Sky neue Wege und lud etwa im Vorfeld der Ausstrahlung Zuschauer von „Das Boot“ auf das Bavaria Filmgelände in die Originalkulisse aus Wolfgang Petersens Filmhit aus dem Jahr 1981. Für die aus 22.000 Bewerbungen ausgewählten Fans gab es am Abend vor dem offiziellen Ausstrahlungsstart ein Kapitänsdinner im Original-U-Boot sowie eine Übernachtung in der Kulisse. 
Content Marketing in Zeiten des Entertainment-Overloads  
Eine Aufmerksamkeit, die sich natürlich zahlreiche Unternehmen für ihre Marken wünschen. Doch wie gelingt Content Marketing in Zeiten des Entertainment-Overloads? Diese Frage beschäftigte anschließend eine bunt gemischte Diskussionsrunde, moderiert von Tobias Lobe, der auch Geschäftsführer der Content-Marketing-Agentur Airmotion Media ist. Ralph Fürther, Markus Jarre (Leiter Verkaufsmarketing beim Münchner TV-Sender Tele 5), Lars Fanter (Marketingchef von bulthaup), Florian Lormes (Managing Director Sales & Partnerships Central Europe für Fandom), Oliver Koch (Geschäftsführer und Gründer von TeraVolt) und Ivona Obradovic (Chefredakteurin von spot on news) tauschten auf der Bühne ihre Erfahrungen und Meinungen aus. Besonders hitzig wurde die Zukunft des linearen Fernsehens diskutiert. Sterben die TV-Sender angesichts der zahlreichen Streamingangebote bald aus? Wer schaltet heute noch pünktlich um 20:15 Uhr den Fernseher ein?  
Ein Thema, über das beim anschließenden Face-to-Face-Networking munter weiter diskutiert wurde. DJ, Caterer und Barkeeper sorgten für ein entspanntes Ausklingen eines spannenden Abends.  
Wir bedanken uns bei allen Gästen und freuen uns auf „MediaWorks After5 Vol. 4“ im Herbst 2019!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*