Missbrauchsfall Campingplatz Lügde

Lemgo, 29.03.2019 (PresseBox) – „In der Sitzung des Verwaltungsrates am 27. 3. 2019 des krz hat der Geschäftsführer Reinhold Harnisch ausführlich zu dem Vorgang der Beteiligung des krz an Ermittlungen im Fall „Campingplatz Lügde“ berichtet.
Der Bericht wurde von allen Mitgliedern zustimmend zur Kenntnis genommen. Einstimmig wurde durch den Verwaltungsrat erklärt, dass sich der Geschäftsführer vollständig korrekt verhalten und die Interessen des Zweckverbandes vollumfänglich richtig vertreten hat. Während des gesamten Vorganges war ich als Verbandsvorsteher durch Herrn Harnisch jederzeit und vollständig informiert. Zusätzlich wurde vereinbart, dass die künftige Öffentlichkeitsarbeit in dieser Angelegenheit ausschließlich durch den Verbandsvorsteher wahrgenommen wird – insbesondere auch um den Geschäftsführer im Rahmen der Fürsorgepflicht des Arbeitgebers zu schützen. Die Überschrift „KRZ-Aufsicht stoppt Harnisch“ in dem Artikel der LZ vom 29. 3. 2019 erweckt einen völlig falschen Eindruck und ist unrichtig. Sie ist geeignet, die Tätigkeit von Herrn Harnisch in einem falschen Licht erscheinen zu lassen. Daher darf ich Sie bitten, die notwendige Richtigstellung zu veranlassen.“
Dieter Blume – Bürgermeister und Verbandsvorsteher Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz).

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*