Matratzen und Schaumstoffe auf dem Prüfstand

Nossen, 28.03.2019 (PresseBox) – Möbel und Bauteile sind im Alltagsgebrauch den unterschiedlichsten Belastungen ausgesetzt. Dabei werden an sie hohe Ansprüche hinsichtlich Qualität und Haltbarkeit gestellt. Damit die Möbel und Bauteile diesen Anforderungen gerecht werden können, ist sowohl die Prüfung einzelner Komponenten als auch des fertigen Produktes wichtig. Für die Entwicklungsphase gilt das ebenso wie für die Qualitätssicherung in der Produktion. Nicht zuletzt müssen die Möbel und Bauteile Vorgaben nach einer Vielzahl nationaler und internationaler Normen bzw. Zertifizierungen (z. B. GS-Zeichen) erfüllen, um am Markt bestehen zu können. Calmar Möbel- und Bauteilprüftechnik von Hegewald & Peschke stellt das passende Instrumentarium zur Verfügung, all diesen Prüfaufgaben zu genügen, so auch der Prüfung von Matratzen und Schaumstoffen. Für Matratzen verwendete Schaumstoffe sind weichelastisch und dienen u.a. der Dämpfung, Isolation und natürlich dem Liegekomfort.
Möbel- und Bauteilprüftechnik für die normgerechte Matratzenprüfung
Für die Matratzenprüfung bietet Hegewald & Peschke wahlweise Einzel- und kombinierte Prüfstände zur Prüfung der Dauerhaltbarkeit und Bestimmung der Härte H, der Liegehärte Hs und des Härteverlusts gemäß DIN EN1957 an.
Neben der gängigen Matratzenprüfnorm DIN EN 1957, die die Prüfverfahren zur Bestimmung der funktionellen Eigenschaften und Leistungskriterien festlegt, können weitere Normen geprüft sowie kundeneigene Standards gefahren werden. So sind beispielsweise Alterungsnormen von der internationalen Normung nicht erfasst. Hier kommen oft Firmennormen zum Einsatz.
Mit der Möbel- und Bauteilprüftechnik von Hegewald & Peschke können sämtliche Normen abgebildet werden. Vom großen Möbelprüffeld, mit dem auch größere Schaumstoffteile und Matratzen bequem geprüft werden können, bis hin zur kleineren Sonderprüfmaschine für kleinere Probekörper bietet Hegewald & Peschke immer die passende Prüftechnik. Einige Möbelprüffelder entpuppen sich dabei als echte Universalgenies. So kann der Matratzenprüfstand bei weitem nicht nur Matratzen prüfen, sondern auch Boxspringbetten, Federkerne, etc. Calmar pro Universalprüffelder komplettieren die Matratzenprüfung durch die Möglichkeit diese mit der dynamischen und statischen Biegewechselbelastung nach DIN EN1957 und DIN EN1725 (Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren für Betten und Matratzen) zu prüfen. Mit diesen können auch Falltestprüfungen zur Stoßbelastung durchgeführt werden. Mit dem Falltesterkonzept kann dabei die Fallhöhe nach jedem Zyklus in Abhängigkeit vom Prüfling aktualisiert werden.  Eine weitere Besonderheit stellt die Möglichkeit dar die Reaktionskraft zu bestimmen.
Ebenfalls bei der Matratzenprüfung zum Einsatz kommen der Einzelprüfstand zur Prüfung der Dauerhaltbarkeit, der Matratzenhärteprüfplatz oder der kombinierte Matratzenprüfstand.  Dieser Prüfstand vereinigt die Belastungseinrichtung (Walze)  mit der Härtemesseinrichtung. Dadurch kann ein optimaler Prüfablauf entsprechend der DIN EN1957, ohne Messwert verfälschende Umlagerung des Prüflings durch Transport, erfolgen. Die Härtemesseinrichtung eignet sich auch für die Schaumstoffprüfung oder andere Druckversuche, beispielsweise für die Schaumstoffprüfung nach DIN EN ISO2439 (Bestimmung der Härte von weichelastischen polymeren Schaumstoffen) oder der DIN EN ISO3386 zur Bestimmung der Spannungs-Dehnungseigenschaften von weichelastischen polymeren Schaumstoffen unter Druckbeanspruchung.
Universalprüfmaschinen für die Schaumstoffprüfung
Für die Schaumstoffprüfung kommen oft kleinere Universalprüfmaschinen zum Einsatz. Zur komfortablen Bestimmung von Werkstoffkennwerten wie Stauchhärte, Eindruckhärte und Druckfestigkeit entwickelte die Hegewald & Peschke GmbH die Prüfmaschine inspekt S 5kN. Mit ihr können neben der genormten Schaumstoffprüfung auch Druckversuche zum Beispiel an Federn oder Zugprüfungen an Textilien und Lederproben durchgeführt werden sowie Biegeversuche an Holz. Auch Peelversuche zur Prüfung von Haft- und Klebeverbindungen oder Bauteilversuche, wie Auszugstests von Schrauben können umgesetzt werden
Die inspekt S 5kN hat einen von allen Seiten frei zugänglichen quadratischen Prüfraum mit einer Arbeitsraumfläche von 800mm x 800mm. Dadurch können außer Normproben auch komplette Fertigerzeugnisse geprüft werden.
Der große Bruder der inspekt S 5kN ist die inspekt table 10kN mit einer Prüfraumbreite von 1040mm und einer verfahrbaren unteren gelochten Druckplatte. Der Prüfraum ermöglicht die Prüfung von Prüflingen, wie Fertigprodukten, Matratzen, bis 1m Breite. Wiederum können weitere Zug- und Biegespannzeuge problemlos adaptiert werden, um Prüfungen bis Nennlast von 10kN durchzuführen.
Prüfsoftware LabMaster für Prüfablauf und Versuchsauswertung
Die Parametrierung der Versuche erfolgt dabei übersichtlich und logisch über die von Hegewald & Peschke GmbH entwickelte Werkstoff- und Bauteilprüfsoftware LabMaster.
Die universelle Materialprüfsoftware LabMaster ist mit der Erfahrung aus über 20 Jahren Entwicklung perfekt auf die Prüfmaschinen abgestimmt – und wird ständig dem technischen Fortschritt und der Weiterentwicklung der Prüfnormen angeglichen. Die LabMaster Software für Möbel- bzw. Schaumstoffprüfung erfüllt dabei alle Anforderungen zur Bestimmung der Stauchhärte, Eindrückhärte und weiterer Druckeigenschaften. Vordefinierte Standards und das Blockprogramm garantieren einwandfreie Prüfabläufe und eine korrekte Ergebnisauswertung.
Interzum 2019
Hegewald & Peschke ist Aussteller auf der Interzum 2019 in Köln – der Weltleitmesse für Möbelfertigung und Innenausbau. Sie finden uns auf dem Gemeinschaftsstand der Lieferantenallianz F060 G061 in Halle 5.2.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*